Hacker griffen Fuhrpark der Bundeswehr an

0
1479
Die BWFuhrparkService GmbH stellt der Bundeswehr Fahrzeuge und mobilitätsbezogene Dienstleistungen zur Verfügung. (Foto: BwFuhrparkService GmbH)

Die BWFuhrparkService GmbH ist Opfer eines Cyber-Angriffs. Der Vorfall wurde bereits am 13. August dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) mitgeteilt. Die Gesellschaft ist neben dem Fuhrpark für die Bundeswehr auch für den Fahrdienst für den Deutschen Bundestag zuständig. Der laufende Betrieb kann nach eigenen Angaben aufrechterhalten werden.

Die BWFuhrparkService sei Opfer einer gezielten Aktion gegen die IT-Systeme geworden, heißt es aus dem Unternehmen. Nun laufe die Aufklärung durch IT-Forensiker. Zur Zielsetzung der Angreifer gebe es noch keine konkreten Informationen. Bisher seien keine Schäden festgestellt worden. Mit der Untersuchung beauftragt wurde das Unternehmen HiSolutions AG, mit dem ein Rahmenvertrag für die Unterstützung bei IT-Sicherheitsvorfällen bestehe. Das Notfallteam der Bundeswehr, das BW-CERT, sei ebenfalls eingeschaltet worden.

Alle externen Verbindungen seien unverzüglich gekappt worden, heißt es weiter. Bis jetzt bestehe außer dem Telefon keine technische Schnittstelle nach außen. Der Fuhrparkbetrieb könne aber aufrechterhalten werden. Entsprechende analoge Ersatzprozesse würden bereits anlaufen.

Die BWFuhrparkService GmbH ist ein Bundesunternehmen. Gesellschafter sind das BMVg (75,1 Prozent) und die Deutsche Bahn AG. Das Unternehmen betreibt als Teil der Bundeswehr den Fuhrpark mit 160 Standorten bundesweit und 33.000 Fahrzeugen. Für den Deutschen Bundestag hat das Unternehmen im Jahr 2019 142.000 Chauffeurfahrten durchgeführt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here