Berliner Landesbranddirektor kandidiert

0
1414
Dr. Karsten Homrighausen beim Interview mit Public Sector Insider
Der Berliner Landesbranddirektor, Dr. Karsten Homrighausen, ist der dritte Kandidat bei der Wahl zum Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV). (Foto: BS/Feldmann)

Der Berliner Landesbranddirektor, Dr. Karsten Homrighausen, kandidiert für das Amt des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Der Landesfeuerwehrverband Sachsen-Anhalt (LFV Sachsen-Anhalt) hatte den Berliner zur Wahl vorgeschlagen.

Für die Wahl des Präsidenten müssen die Kandidaten vom Präsidium des Verbands oder von einem Ordentlichen Mitglied des DFV schriftlich vorgeschlagen werden. Dies können die Landesfeuerwehrverbände, die Bundesgruppe Berufsfeuerwehr oder die Bundesgruppe Werkfeuerwehr sein. Neben Homrighausen stehen der stellvertretende Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg (LFV BB), Frank Kliem, und der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverband Niedersachsen (LFV NDS), Karl-Heinz Banse, zur Wahl. Die Abstimmung auf der Delegiertenversammlung des DFV soll am 24. Oktober stattfinden.

Der DFV befindet sich momentan in unruhigen Gewässern. Die Wahl ist nötig geworden, nachdem der damalige Präsident, Hartmut Ziebs, zum Ende des vergangenen Jahres zurückgetreten war. Es ging ein langer interner Streit im Verband voran. Der Konflikt entzündete sich an Personalentscheidungen und Ziebs Warnung vor rechtsnationalen Tendenzen in der Feuerwehr. Zusätzlich läuft derzeit ein Verfahren der Bundesgeschäftsführerin des DFV, Dr. Müjgan Percin, wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz gegen ihren Arbeitgeber vor dem Landesarbeitsgericht Berlin.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here