“Defund the Police: Die Polizei hat keinen Freund und Helfer”

0
1166
Über den Themenkomplex Polizeigewalt findet eine Diskussion auf DSO am 02. September von 10 Uhr bis 12 Uhr statt. (Foto: fshh, pixabay.com)

Täglich erscheinen neue Videos von Polizeieinsätzen aus deutschen Städten, wie Frankfurt am Main, Hamburg oder Dresden, die vermeintliche Polizeigewalt zeigen. Doch die Videos zeigen nur einen Ausschnitt, einen Teil der Wahrheit. Es fehlt der Anfang des Vorgangs. Es fehlt der Grund der polizeilichen Maßnahme sowie die Reaktion darauf. Eine Diskussion auf der Plattform Digitaler Staat Online (DSO) greift den Themenkomplex Polizeigewalt auf und bespricht den gesellschaftlichen und medialen Umgang. Prominente Experten wie der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, oder Dietmar Schilff, der Stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, nehmen an ihr am 02. September teil.

In den Videos wird der Höhepunkt der Entwicklung gezeigt, jedoch nicht die Entwicklung hin zu diesem. Die ausschnitthafte Wiedergabe der Ereignisse ist zumeist eine Skandalisierung der Tatsachen, wie sie in Boulevard-Blättern und in Social Media zu finden ist. Beim Hinblick auf die Akteure wird klar, dass es sich hierbei um polizeibekannte Personen handelt, die schon des Öfteren gewalttätig aufgefallen sind.

Selbstverständlich wird nach jedem Vorfall eine Untersuchung der Staatsanwaltschaft durchgeführt, doch es entsteht eine flächendeckende Vorverurteilung der Polizei in Deutschland. Ein Vergleich mit der amerikanischen Polizei verbietet sich jedoch aufgrund der umfangreichen und guten Ausbildung der deutschen Polizistinnen und Polizisten.

Doch wie soll den Vorverurteilungen und den Bildern begegnet werden? Dazu findet die Diskussion mit dem provokanten Titel “Defund the police” des Behörden Spiegel am 2. September von 10 bis 12 Uhr auf www.digitaler-staat.online statt.  

Folgende Referenten nehmen teil.

  • Uwe Proll, Chefredakteur und Herausgeber des Behörden Spiegel (Moderation)
  • Souad Lamroubal, Behörden Spiegel-Stiftung
  • Dietmar Schilff, Stellvertretender Bundesvorsitzender, Gewerkschaft der Polizei
  • Rainer Wendt, Bundesvorsitzender, Deutsche Polizeigewerkschaft

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here