Neuer Messenger-Dienst für NRW-Schulen gestartet

0
1383
Das neue Angebot einer Messenger-App unter dem Dach des LOGINEO NRW-Programmes ist für alle Schulen in NRW gratis verfügbar. Es ist unabhängig von einer Registrierung im Gesamtangebot von LOGINEO nutzbar. (Grafik: BS/Landesregierung NRW)

Um die Digitalisierung des Bildungswesens voranzutreiben und sich für mögliche Krisen der Zukunft oder eine erneute Verschärfung der aktuellen Krise resilient aufzustellen, stellt das Land Nordrhein-Westfalen seinen öffentlichen Schulen, den Ersatzschulen und den Zentren für schulische Lehrerausbildung (ZfsL) ab sofort kostenlos einen neu entwickelten Messenger-Dienst zur Verfügung.

Der Dienst mit dem Namen “LOGINEO NRW Messenger” soll eine einfache, schnelle und sichere digitale Kommunikation an Schulen möglich machen, sei es in Phasen des Präsenzunterrichts oder im Rahmen des Unterrichts auf Distanz, um auch im erneuten Krisenfall für eine zeitgemäße Lernberatung der Schülerschaft zu sorgen und Ausfälle wie in diesem Frühjahr zu vermeiden. Staatssekretär Mathias Richter erläutert das Vorgehen der Landesregierung so, dass man zwar auf Präsenzunterricht setze, man aber dennoch damit leben müsse, dass die Corona-Pandemie nicht plötzlich vorbei sei: “Deshalb müssen wir darauf vorbereitet sein, dass es an einzelnen Schulen Phasen des Distanzlernens geben kann. Wir wollen, dass unsere Schulen so gut wie möglich darauf vorbereitet sind. Deshalb werden wir weiter alles daransetzen, die digitalen Voraussetzungen dafür zu schaffen.”

Chats und Dokumente in geschlossenem System

Der Messenger soll ein geschlossenes System bieten, in dem sich Lehrkörper und Schülerschaft austauschen können. Direkte Kommunikation von einer Person zur anderen sei dabei genauso möglich, wie der Gruppenunterricht in Chat-räumen. Zudem soll das Teilen verschiedener Dokumente sowie von Bildern und Videos möglich sein.

Kostenlos für alle Schulen in NRW

Schulen können ihren kostenfreien Zugang zum LOGINEO NRW Messenger unter diesem Link beantragen, auch unabhängig von dem im November 2019 bereitgestellten Hauptsystem, der Schulplattform LOGINEO NRW. Zur Nutzung des LOGINEO NRW Messengers wird keine Telefonnummer benötigt, es genügt ein internetfähiges Endgerät. Der Messenger lässt sich laut Landesregierung sowohl per App (iOS und Android) als auch über alle gängigen aktuellen Browser nutzen. Dadurch ist der Messenger auf allen Endgeräten nutzbar.

Um den Schulen bei der Einführung und Nutzung des Systems zu helfen, stehen Anleitungen und Video-Tutorials zur Verfügung, die Administratorinnen und Administratoren, Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern bei der Einrichtung und Nutzung des Messengers helfen. Darüber hinaus steht auch eine persönliche Unterstützung durch Medienberaterinnen und Medienberater zur Verfügung.

Datenschutzkonform und sicher

Der Messenger erweitert die Familie von LOGINEO NRW. Er soll ein modernes und sicheres Kommunikationssystem für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler sein. Mithilfe des LOGINEO NRW Messengers können alle Nutzerinnen und Nutzer rechtssicher und datenschutzkonform mit Einzelpersonen oder Gruppen kommunizieren. Zudem zeichne sich die Anwendung durch moderne Features, eine aufgeräumte Nutzeroberfläche sowie eine sichere Verschlüsselung aus, so die Landesregierung. Perspektivisch soll das Programm auch Sprach- und Videochats möglich machen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here