Radar nach Manila

0
534
Flaggschiff ihrer Klasse: die philippinische Fregatte "BRP José Rizal" (Foto: BS/Philippinische Marine)

Hensoldt UK hat eine Radaranlage, bestehend aus Kelvin Hughes-Mk11 S- und X-Band-Radarsystemen, an die philippinische Lenkflugkörperfregatte “BRP José Rizal” geliefert, die erst kürzlich von Hyundai Heavy Industries geliefert wurde.

Die “SharpEye”-Mk11-Radare sind von der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) zugelassen und nutzen die “SharpEye”-Doppler-Festkörpertechnologie der britischen Kelvin Hughes Ltd., die den Benutzern selbst unter schwierigen Wetterbedingungen ein vollständiges Lagebild bieten soll.

Die Festkörper-“SharpEye”-Transceiver befinden sich im Mast im Gehäuse der Dreheinheit aus Kohlefaserverbundwerkstoff und bieten zusätzliche Vorteile, wie eine einfache Installation und eine hohe Zuverlässigkeit. Die Verwendung eines Motorsystems mit Direktantrieb anstelle des traditionellen Antennenrotatorgetriebes soll den Wartungsaufwand reduzieren.

Es handelt sich hierbei um eine der ersten kompletten Hensoldt-Radaranlagen, die ausgeliefert werden. Die Lieferung umfasst TRS-3D, ein dreidimensionales Multimode-Marineradar für die Luft- und Seeüberwachung. Das TRS-3D besteht aus einem Sekundärradar MSSR 2000 I für die Freund-Feind-Kennung (IFF) sowie den “SharpEye”-Mk11-Radaren.

Ein Schwesterschiff, die “BRP Antonio Luna”, befindet sich noch im Bau bei Hyundai Heavy Industries und soll noch in diesem Jahr ausgeliefert werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here