Mehr Mitglieder in Jugendfeuerwehren

0
434
In Thüringen verzeichnen insbesondere die Jugendfeuerwehren einen Mitgliederzuwachs. (Foto: BS/E. Kopp, www.pixelio.de)

In Thüringen engagieren sich wieder mehr Jugendliche ehrenamtlich bei den Feuerwehren. Ihre Zahl wuchs 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent auf 13.267. Über 900 Angehörige der Jugendfeuerwehren fanden zudem den Weg in die Einsatzabteilungen.

Insgesamt engagieren sich im Freistaat 33.418 Ehrenamtliche aktiv bei den Feuerwehren. Sie machen dort 97 Prozent aller Feuerwehrleute aus. Durch die Umwandlung der Freiwilligen Feuerwehren in Suhl und Mühlhausen zu Berufsfeuerwehren ist deren Zahl auf zehn angewachsen. Die Anzahl der hauptamtlichen Einsatzkräfte bei den Thüringer Berufsfeuerwehren wuchs dadurch um 100 Personen, wie aus dem aktuellen Brand- und Katastrophenschutzbericht des Landes hervorgeht.

Demnach kam im vergangenen Jahr kein Feuerwehrangehöriger im Einsatz ums Leben. Die Zahl der Brandtoten hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert – von 29 auf 15. Angestiegen ist in Thüringen hingegen die Zahl der im Einsatz geborgenen tödlich verletzten Personen. Ihre Zahl belief sich 2019 auf 373. Dieser Umstand ist aller Wahrscheinlichkeit nach darauf zurückzuführen, dass neben den Verkehrstoten auch die im Rahmen der zunehmenden Einsätze zur Unterstützung im Rettungsdienst und in Amtshilfe für Polizei tot geborgenen Menschen mitgezählt wurden. Zugleich ist die Zahl der Feuerwehreinsätze im Freistaat im vergangenen Jahr – verglichen mit 2018 – um 4,3 Prozent zurückgegangen. Dies entspricht einem Minus von 1.486 Einsätzen auf 32.683 Einsätze.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here