Marc Böttcher als ITDZ-Vorstand bestätigt

0
1080
Bereits seit Januar arbeitet Marc Böttcher als kommissarischer Vorstand des ITDZ Berlin; nun wurde er als fester Nachfolger von Ines Fiedler bestätigt. (Foto: ITDZ Berlin)

Der Verwaltungsrat des ITDZ Berlin hat Marc Böttcher im Ergebnis eines Auswahlverfahrens als Vorstand des IT-Dienstleisters für die Hauptstadt bestätigt. Böttcher war bereits seit Beginn des Jahres als kommissarischer Vorstand des ITDZ tätig und übernimmt das Amt nun vollständig. Der 52-jährige ist kein neues Gesicht im Management des Hauses: So verantwortete er von Juli 2016 bis Dezember 2019 alle kaufmännischen Bereiche, das Personalmanagement, die Ausbildung sowie das Facility-Management des ITDZ Berlin. Zuvor war er in verschiedenen Leitungsfunktionen, etwa bei einer Unternehmensberatung, sowie als ehemaliger Offizier bei der Bundeswehr tätig. Der studierte Dipl. Staatswissenschaftler verfügt über mehr als 30 Jahre Managementerfahrung in der Wirtschaft und öffentlichen Verwaltung.

Freude bei allen Beteiligten

Marc Böttcher, der im Januar auf Ines Fiedler folgte, die nach vier Jahren aus dem Unternehmen ausschied, bedankte sich in einem ersten Statement “für das Vertrauen des Verwaltungsrates des ITDZ Berlin und freue mich darauf, den mit dem ITDZ Berlin bisher eingeschlagenen Weg verantwortlich fortsetzen zu dürfen. Wichtig sind mir weiterhin die Themen Digitalisierung, Standardisierung und IT- Sicherheit. Ausgehend von den Anforderungen unserer Kunden generieren wir digitalen Mehrwert. Hierbei sind unsere Kunden und damit die Bürgerinnen und Bürger im Fokus unserer Tätigkeit als IT- Dienstleister des Landes Berlin.”

Und nicht nur der nun offiziell bestätigte Vorstand freut sich auf die Weiterführung seiner bislang kommissarisch ausgeführten Tätigkeit, sondern auch die Vorsitzende des Verwaltungsrates des ITDZ Berlin und IKT-Staatssekretärin des Landes, Sabine Smentek: “Marc Böttcher vereint langjährige IT-Expertise und umfangreiche Managementerfahrung. Mit diesen wichtigen Eigenschaften hat er das ITDZ Berlin in den letzten Monaten während der Corona-Pandemie bereits erfolgreich geführt und wichtige Schritte zur weiteren Stärkung der Kunden- und Dienstleistungsorientierung eingeleitet. Zusammen mit den Mitgliedern des Verwaltungsrats freue ich mich auf die weitere gute Zusammenarbeit”.

Als zentraler IT-Dienstleister des Landes Berlin unterstützt das ITDZ Berlin die öffentliche Verwaltung der Hauptstadt bei der Modernisierung ihrer Informations- und Kommunikationstechnik (IKT). Das Ziel: Eine moderne Dienstleistungs- und Serviceorientierung gegenüber den Berliner Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen. Das ITDZ Berlin betreibt zwei eigene Rechenzentren, ein eigenes Verwaltungsstadtnetz für rund 600 Standorte, über 45.000 Telefonanschlüsse und 14.500 PC-Arbeitsplätze.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here