Bundeswehr-Marder erhalten Saphir Wärmebildzielgeräte

0
542
(Foto: Carl Schulze/Rheinmetall)

Die Marder der Bundeswehr werden modernisiert, um auch in Zukunft eine wichtige Säule der Panzergrenadiere zu sein. Nachdem der Haushaltsausschuss Anfang Oktober die Mittel für neue Wärmebildzielgeräte freigegeben hatte (wir berichteten) folgte nun die Auftragsvergabe an Rheinmetall.

Das Wärmebildzielgerät Saphir 2.6 MK wurde speziell für den Schützenpanzer Marder ausgelegt und verbessert die Beobachtungsreichweite und Aufklärungsqualität bei Tag und Nacht erheblich. Diese Leistungssteigerung wird unter anderem auch durch die höhere Auflösung des Detektors und einer zeitgemäßen Displaytechnologie möglich. Durch moderne Bildverarbeitungssoftware aus der Saphir-Familie wird die volle Leistungsfähigkeit der Bauteile unter verschiedensten Bedingungen erreicht.

Die Kerntechnologie der Saphir ist bereits in großer Stückzahl in der Bundeswehr und in anderen internationalen Streitkräften in der Nutzung, daraus ergeben sich Vorteile bei der Beschaffung und im Betrieb der Geräte.

Die Lieferung der 260 Gerätesätze soll zwischen 2022 und 2023 erfolgen. Zum Lieferumfang gehören auch Ersatzgeräte zur Bevorratung sowie entsprechendes Zubehör für die Nutzung in der Truppe.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here