Antennen für Störsender

0
976
(Foto: BAAINBw)

Störsender gehören in der heutigen Zeit zum Selbstschutz wie die Panzerung. Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat nun einen Rahmenvertrag zur Lieferung von entsprechenden Breitbandantennen mit Geltungsdauer für die nächsten vier Jahre geschlossen. “Die Beschaffung dieser Spezialantennen wird dadurch erheblich vereinfacht und gewährleistet eine Bereitstellung von Ersatzmaterial innerhalb weniger Tage”, lautete die Mitteilung aus dem BAAINBw.

“Als lebensrettenden Bestandteil der militärischen Ausstattung hat das BAAINBw in der Vergangenheit bereits eine Vielzahl an Stör- und Schutzausstattungen, sogenannte Störsender, beschafft. Diese Störsender blockieren die Auslösebefehle für ferngesteuerte Sprengfallenzünder und verhindern so eine Explosion”, erläuterte das BAAINBw.

“Improvisierte Sprengfallen, sogenannte Improvised Explosive Devices (IED), sind eine allgegenwärtige Bedrohung für Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. Insbesondere Radio Controlled IEDs, die durch verschiedenste Auslösemechanismen drahtlos im elektromagnetischem Spektrum zur Detonation gebracht werden können, stellen eine Gefahr für Leib und Leben unserer Soldaten dar.”

Diese Störsender stellen somit den ersten und wichtigsten Schutz für die Fahrzeuge dar, da sie Aufklärung verhindern und Bedrohungen durch IEDs abwehren. Mit dem Rahmenvertrag sichert das BAAINBw die lageangepasste und vor allem bedarfsgerecht schnelle Lieferung entsprechender Breitbandantennen in die Bundeswehr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here