Japanisches F-X-Programm

0
225
(Bild: Japanisches Verteidigungsministerium)

Japan plant ebenfalls einen Next Generation Fighter und hat verschiedene Unternehmen zur Angebotsabgabe aufgefordert. So erhielt auch BAE Systems ein Request for Information (RFI) des japanischen Verteidigungsministeriums, das verschiedenste Maßnahmen zur Integrationsunterstützung für Japans F-X-Kampfflugzeug der nächsten Generation vorschlagen soll.

Die Entwicklung des F-X wurde bereits Ende Oktober an Mitsubishi Heavy Industries vergeben.

Die Antwort des britischen Unternehmens auf das RFI beinhaltet unter anderem die technischen Fähigkeiten in einer Reihe von Schlüsselbereichen, die BAE Systems zur Unterstützung der Entwicklung des F-X-Programms anbieten kann.

“Wir sind fest davon überzeugt, dass wir dem F-X-Programm einen erheblichen Mehrwert bieten können. Wir freuen uns auf weitere Fortschritte in unseren Gesprächen und fühlen uns geehrt, dass wir die Möglichkeit haben, mit Japan bei diesem Programm zusammenzuarbeiten”, sagte Andy Latham, Campaign Delivery Director – Japan – bei BAE Systems. “Wir haben jahrzehntelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Nationen auf der ganzen Welt, um eigenständige Fähigkeiten zu liefern. Unsere Erfolgsbilanz in der Zusammenarbeit bei komplexen Kampfflugzeugprogrammen hat uns Einblick und Verständnis für die wahrscheinlichen Herausforderungen und das Spektrum der Fähigkeiten, Technologien und Beziehungen verschafft, die für die erfolgreiche Durchführung der nächsten Generation solcher Programme erforderlich sind.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here