Künftige Artillerie der französischen Marine

0
1094
(Foto: Nexter)

Die französische Beschaffungsbehörde DGA hat RAPIDFire ausgewählt, um die künftige Artillerie der französischen Marine zu stellen. Dieses neue System wird die Überwasserschiffe der Marine mit einer effektiven Nahverteidigung gegen moderne Luft- und Bodenbedrohungen ausstatten. RAPIDFire ist ein Geschützsystem, das dank seines in den Turm integrierten optronischen Feuerleitsystems, seiner hochentwickelten Algorithmen, seines leistungsstarken Geschützes und seines automatischen Munitionsmanagementsystems eine hohe Präzision bietet und dem Bediener eine sehr gute Reaktionsfähigkeit und Effizienz ermöglicht.

Das System enthält die neue Referenzkanone im Mittelkaliber 40 mm, die von CTAI entwickelt wurde. CTAI ist eine Tochtergesellschaft von Nexter Systems und BAE Systems, welche die neuen gepanzerten Fahrzeuge in Frankreich, Großbritannien und Belgien ausgerüstet hat. Das Marinesystem ist somit mit der gesamten Munitionspalette kompatibel, die für die Programme der Landstreitkräfte entwickelt wurde. Es ist dadurch zudem für den Einsatz künftiger Munition wie die intelligente A3B-Munition (Anti Aerial Airburst) prädestiniert.

RAPIDFire wurde von einem Konsortium aus Thales und Nexter als Teil eines größeren 10-Jahres-Arbeitsprogramms entwickelte. Dieses Programm befindet sich derzeit in der Entwicklungsphase. Wenn die Entwicklung abgeschlossen ist, werden die Waffensysteme in Produktion gehen, die erste Lieferung ist für 2022 geplant.

Das Projekt wurde in einem Boden-Luft-Ansatz entwickelt, der den Einsatz auf See, aber auch vom Land aus ermöglicht, und bietet auch die Möglichkeit, sich auf den künftigen Einsatz auf Landträgern vorzubereiten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here