Grünewald folgt Kandt

0
179
Dr. Markus Grünewald ist schon seit 1999 im brandenburgischen Innenministerium tätig. (Foto: MIK Brandenburg)

Dr. Markus Grünewald wurde zum Staatssekretär im brandenburgischen Innenministerium ernannt. Er tritt die Nachfolge von Klaus Kandt an. Das Kabinett folgt damit dem Vorschlag von Brandenburgs Innenminister, Michael Stübgen (CDU). Grünewald wird im Ministerium die Verantwortung für die Bereiche Kommunalangelegenheiten, Brand- und Katastrophenschutz, Digitalisierung, Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie Ausländerangelegenheiten übernehmen.

Der neue Staatssekretär möchte seinen Fokus besonders auf die Kommunen legen. “In der Kommunalpolitik und bei der Digitalisierung von Verwaltungsleistungen liegt der Fokus immer auf den Kommunen. Nur was vor Ort funktionieren kann, macht auch politisch Sinn. Deswegen ist eine gute Abstimmung aller Ebenen entscheidend”, erläuterte Grünewald. Der Jurist und Diplom-Verwaltungswirt Grünewald ist seit 1999 im Brandenburger Innenministerium beschäftigt und leitete zuletzt die Abteilung für Kommunalangelegenheiten, Öffentliches Dienstrecht und Brand- und Katastrophenschutz.

Die Neubesetzung ist nötig geworden, weil der damalige Staatssekretär Kandt im Oktober um eine Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand gebeten hatte. (Der Behörden Spiegel berichtete) Die Abberufung kam einigermaßen überraschend. Zwar kam es in der Vergangenheit laut Medienberichten zu Unstimmigkeiten zwischen Kandt und Stübgen. Dennoch deutete nichts auf seine Demissionierung hin. Staatssekretär Uwe Schüler bleibt Amtschef des Innenministeriums und ist weiterhin für Polizei und Verfassungsschutz sowie für die politische Koordinierung zuständig. Schüler wurde nach Weggang von Kandt zum Amtschef ernannt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here