“Einbruchsradar” per App

0
481
Das "Einbruchsradar" liefert Prognosen zur Einbruchswahrscheinlichkeit. (Foto: BS/ Clker-Free-Vector-Images, pixabay.com)

Die Polizei Nordrhein-Westfalen informiert nun Bürgerinnen und Bürger per App über Einbrüche in unmittelbarer Wohnnähe und liefert auf Grundlage dieser Taten eine Prognose zu einer Einbruchswahrscheinlichkeit. “Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich über das Risiko in ihrer Nachbarschaft informieren können. Das schärft die Sinne und beugt vor. Nur wer sich einer Gefahr bewusst ist, kann sich davor schützen”, erklärte Herbert Reul (CDU), Innenminister Nordrhein-Westfalens, dazu. Ebenso werden die Bürger über Schutzmaßnahmen und regionale Beratungsstellen der Polizei informiert.

Das “Einbruchsradar” wurde in Zusammenarbeit mit der Provinzial-Versicherung und dem Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) entwickelt und ist in der bereits bestehenden “MehrWetter-App” eingebunden, welche von der Versicherung betrieben wird. Zudem werden einige Funktionen auch in die App “KATWARN” implementiert.

Regelmäßige Prognose zur Einbruchswahrscheinlichkeit

Der Nutzer erhält für festgelegte Orte jeden Montag eine Push-Nachricht, wenn eine temporär und regional erhöhte Einbruchswahrscheinlichkeit auf Basis des Einbruchsgeschehens prognostiziert wurde. Die Prognose hat eine Gültigkeit von einer Woche. Zudem werden auf einer Stadtkarte die zurückliegenden Einbrüche eingezeichnet. Die Darstellung ist jedoch nur eine ” grobe Verteilung der Tatorte”. Es ließen sich keine Rückschlüsse auf konkrete Adressen ziehen. Die Karte wird einmal im Monat aktualisiert.

Zunächst sind die Funktionen der App örtlich auf den Zuständigkeitsbereich der 16 Kriminalhauptstellen der nordrhein-westfälischen Polizei begrenzt. Dazu zählen die Polizeipräsidien Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Köln, Krefeld, Mönchengladbach, Münster, Recklinghausen und Wuppertal. Mit der App soll die Prävention weiter gestärkt und die Bevölkerung stärker sensibilisiert werden. Die App kann kostenlos im App Store und im Google Play Store runtergeladen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here