Studie in Auftrag gegeben

0
766
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat eine große Polizeistudie bei der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Auftrag gegeben. (Foto: BS/Giessen)

Das Bundesinnenministerium (BMI) hat die Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) mit einer umfangreichen Studie zur Polizei in der Bundesrepublik beauftragt. Es sollen drei Themenkomplexe von den Wissenschaftlern untersucht werden. Dabei handelt es sich um die Motivation der Berufswahl, den Berufsalltag sowie um Gewalt gegen Polizeibeamte.

Entwickelt werden sollen Best-Practice-Modelle und Handlungsempfehlungen. Sie sollen sich positiv auf die Arbeitszufriedenheit und die Motivation von Polizisten auswirken sowie Gewalterfahrungen minimieren. Bestehende Maßnahmen im Kampf gegen Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus bei den Polizeien sollen fortgeschrieben und gegebenenfalls weiterentwickelt werden. Darüber hinaus ist vorgesehen, bestehende Hilfsangebote für durch Gewalt oder extreme Arbeitsbelastung betroffene Polizisten zu identifizieren und Konzepte für eine effektivere Ausgestaltung zu entwerfen.

Unterschiedliche Methoden

Im Rahmen der Studie werden sowohl quantitative als auch qualitative Elemente zum Einsatz kommen. Es wird Fragebögen und Interviews geben. Das Vorhaben ist auf drei Jahre angelegt. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erklärte: Tausende Polizistinnen und Polizisten sorgen Tag und Nacht für unsere Sicherheit. Was für uns alle selbstverständlich ist, ist für die Einsatzkräfte nicht immer leicht.” Die Arbeit der Männer und Frauen verdiene die volle Unterstützung von Politik und Gesellschaft. “Ich möchte wissen, wie und an welcher Stelle wir unsere Polizistinnen und Polizisten im Alltag noch besser unterstützen können”, so der Ressortchef weiter. Die Polizeistudie sei eine Investition in die Zukunft der Sicherheitsbehörden.

Von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) kam Lob für den Schritt des Bundesinnenministers. Der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Dietmar Schilff unterstrich: “Es ist gut und richtig, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer unseren Vorschlag aufgegriffen hat und mit Leben erfüllt.” Mit dieser breit aufgestellten Studie werde fundiert ermittelt, ob und wie Beamtinnen und Beamte im alltäglichen Dienst Situationen und Handlungsfeldern ausgesetzt seien, die auf ihr Dienstverständnis negativen Einfluss nehmen könnten, meinte Schilff.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here