Digitale Satellitenkommunikation Europas

0
177
Europa will auch im Bereich der Satellitenkommunikation unabhängiger werden. (Foto: Airbus/Getty Images)

Ein Konsortium aus europäischen Satellitenherstellern und -betreibern sowie Telekommunikationsunternehmen und Start Ups soll im Auftrag der Europäischen Kommission Möglichkeiten zur satellitengestützten digitalen Souveränität Europas prüfen. Im Rahmen der Studie wird untersucht, wie das weltraumgestützte System aktuelle und künftige kritische Infrastrukturen, einschließlich terrestrischer Netze, verbessern kann. Zudem sollen Vernetzungsmöglichkeiten sowie sichere Verbindungen und Cloud Services untersucht werden.

Dies soll die strategische Autonomie und Resilienz Europas im digitalen Raum gewährleisten. Konkret wird die von der Europäischen Kommission beauftragte Studienphase die Nutzer- und Missionsanforderungen konsolidieren und einen vorläufigen Architekturentwurf sowie ein Konzept für die Bereitstellung von Diensten liefern. Hinzu kommt eine Schätzung des notwendigen Budgets.

Als Ergänzung zu Copernicus und Galileo würde dieses neue EU- Programm, sobald es grünes Licht erhält, ebenfalls die europäischen Kapazitäten im Welt- und Cyberraum bündeln und ausbauen. Der Auftragswert der nun vergebenen einjährigen Machbarkeitsstudie beläuft sich auf 7,1 Millionen Euro. Das Programm soll schließlich auf GOVSATCOM der Europäischen Union zur Bündelung und gemeinsamen Nutzung von Satellitendiensten aufbauen. Zudem soll es die EuroQCI-Initiative nutzen, die innovative Quantenkryptografie-Technologie fördert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here