ITZBund will digital attraktiver werden

0
720
(Grafik: ITZBund)

Das ITZBund hat zum Jahreswechsel nicht nur seine Rechtsform geändert, sondern will auch im digitalen Raum attraktiver werden. Zu diesem Zweck wurde der Internetauftritt neu ausgerichtet. Unter der bekannten Adresse www.itzbund.de finden die Nutzerinnen und Nutzer der Seite nun “spannende Inhalte im modernen Design”, wie das ITZBund erklärt.

Vehikel zur Personalgewinnung

Der neue Webauftritt der Digitalbehörde soll die allgemeine Öffentlichkeit und die Kundenbehörden des zentralen IT-Dienstleisters des Bundes ansprechen. Für Medienvertreter gibt es ab sofort zudem einen neu geschaffenen Pressebereich. Besonderes Augenmerk liegt auf potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern, denn die Personalgewinnung hat hohe Bedeutung für das ITZBund, wie Dr. Alfred Kranstedt, Direktor des ITZBund erklärt: “Das ITZBund positioniert sich als leistungsstarker IT-Dienstleister und baut seine Attraktivität als Arbeitgeber weiter aus. Unser neuer Internetauftritt mit seinem modernen Design, erweiterten Funktionalitäten und strategisch ausgerichteten Inhalten leistet hier einen wichtigen Beitrag.”

Besonderer Fokus auf “Mobile First”

Der neue Webauftritt ist auf die Informationsbedürfnisse und das Nutzungsverhalten seiner Zielgruppen zugeschnitten. Deshalb wurde auch die Responsivität von www.itzbund.de nach dem Prinzip “Mobile First” wesentlich verbessert, so das ITZBund. Technisch basiert die Seite auf dem Government Site Builder (GSB), der zentralen Content Management-Lösung für die Webangebote der deutschen Bundesverwaltung. Das ITZBund stellt den GSB auch seinen Kundenbehörden zur Verfügung.

Der Relaunch von www.itzbund.de umfasst eine grundlegende konzeptionelle, inhaltliche und gestalterische Neuausrichtung. Unterstützt wurde das ITZBund hierbei von der Kreativagentur Aperto GmbH und dem IT-Dienstleister Materna Information & Communications SE.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here