Großes Interesse an service-bw

0
634
"Ein breites Informationsangebot und immer mehr digitale Verwaltungsleistungen stehen auf service-bw, der zentralen E-Government-Plattform des Landes, bereit. Das kommt an", so Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl. (Foto: Laurence Chaperon)

In Baden-Württemberg stößt das Serviceangebot der öffentlichen Verwaltung auf immer größeres Interesse: Wie das Innenministerium jüngst bekannt gegeben hat, verbucht die E-Government-Plattform des Landes inzwischen mehr als 500.000 registrierte Servicekonten. Ein Grund: Das angewachsene Portfolio der online angebotenen Verwaltungsleistungen.

Zum Jahreswechsel verzeichnet service-bw, die zentrale E-Government-Plattform im Ländle, mehr als 500.000 registrierte Nutzerkonten: ein Meilenstein, wie Baden-Württembergs Digitalisierungsminister, Thomas Strobl, betont. Gemeinsam mit den Kommunen und IT-Dienstleistern arbeite man “mit Hochdruck an neuen digitalen Angeboten für Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg”, so Strobl weiter. Schon jetzt stehe ein breites Informationsangebot nebst zahlreichen Verwaltungsleistungen auf service-bw bereit.

Wachsendes Portfolio

Als zentrale E-Government-Plattform Baden-Württembergs ist service-bw eine tragende Säule in der Strategie zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Derzeit bietet service-bw Auskunft zu rund 1.000 Verwaltungsleistungen. So können sich Bürgerinnen und Bürger dort beispielsweise über erforderliche Nachweise für einzelne Leistungen erkundigen oder Informationen über etwaige Kosten einholen. Voraussetzung ist die Einrichtung eines Servicekontos, das die Kommunikation mit Behörden über ein integriertes Postfach gewährleistet. Für Services der Verwaltung erforderliche Dokumente können in einem Datensafe abgelegt werden. Teil des Online-Portfolios: eine digitale Ausweisfunktion, die eine Authentifizierung mit Hilfe des Personalausweises freistellt. Um einen geräteunabhängigen Zugriff zu ermöglichen, steht service-bw auch als Web-App zur Verfügung.   

Großes Informationsbedürfnis

Ende 2020 verzeichnete die Landesplattform bereits über zwei Millionen Seitenaufrufe. Allein im November vergangenen Jahres wurden mehr als 5.500 Anträge auf Elterngeld gestellt. Insgesamt 18 digitale Verwaltungsleistungen stellt das Land Baden-Württemberg seinen Kommunen zur Nachnutzung auf service-bw bereit, darunter die Beantragung einer Geburtsurkunde, eines Bewohnerpark- oder Schwerbehindertenausweises. Flankiert wird das Angebot durch den Universalprozess, eine Art Schnellbaukasten für Verwaltungsservices, mit dessen Hilfe bereits mehr als 300 Dienstleistungen digitalisiert werden konnten. “Es ist mir persönlich eine große Freude zu sehen, mit welchem Einsatz und mit welcher Motivation die Behörden in Baden-Württemberg an Digitalisierungsprojekten mitwirken. Trotz der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr, gibt es in den Landkreisen, Städten und Gemeinden im Land viele kluge und motivierte Köpfe, die unsere Verwaltung modernisieren, digitalisieren und verbessern”, sagt Strobl erfreut.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here