Größter Darknet-Marktplatz geschlossen

0
1350
Unter Leitung deutscher Ermittlungsbehörden ist ein Schlag gegen illegalen Handel im Darknet gelungen. (Foto: Richard Patterson, CC BY 2.0, www.flickr.com)

Der weltweit größte illegale Marktplatz im Darknet “DarkMarket” wurde vom Netz genommen. Der mutmaßliche Betreiber wurde festgenommen.

Der 34-jährige australische Staatsbürger wurde nahe der deutsch-dänischen Grenze in Gewahrsam genommen. Gleichzeitig wurde eine weitreichende Infrastruktur mit mehr als 20 Servern in Moldawien und der Ukraine beschlagnahmt.

Die monatelangen Ermittlungen führten die Landeszentralstelle Cybercrime der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz und die Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg. Neben den Landeskriminalämtern der Länder Niedersachsen und Rheinland-Pfalz waren US-amerikanische, australische, britische, dänische, moldawische, ukrainische und schweizerische Polizeibehörden beteiligt. In koordinierender Funktion war Europol beteiligt.

Der DarkMarket galt bis zur Schließung mit fast 500.000 Nutzern und über 240.000 Verkäufern als weltweit größter illegaler Markplatz im Darknet. Über die Plattform wurden mehr als 320.000 Geschäfte abgewickelt. Dabei wurden mehr als 4.000 Bitcoin sowie mehr als 12.000 Monero übertragen – das entspricht nach aktuellen Kursen mehr als 140 Millionen Euro. Gehandelt wurden vor allem Drogen, aber auch Falschgeld, gestohlene Kreditkartendaten oder Schadsoftware.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here