Mehr Polizeipräsenz im Netz gefordert

0
491
Die Polizei nutzt die Sozialen Netzwerke. Viele Internetnutzer wünschen sich aber noch mehr Präsenz. (Foto: Blogtrepreneur, CC BY 2.0, www.flickr.com)

Internetnutzer in Deutschland finden, die Polizei sollte mehr Präsenz im digitalen Raum zeigen und stärker gegen Internetkriminalität vorgehen. Das zeigt eine Studie des Digitalverbands Bitkom.

94 Prozent der mehr als 1.000 Befragten haben den Eindruck, Cyber-Kriminalität nehme zu. 9 von 10 meinen, der Staat müsse mehr in spezielle Polizeieinheiten investieren, die gezielt gegen Kriminalität im Internet vorgehen. 88 Prozent wollen, dass die Polizei mehr Präsenz im Internet zeigt.

Zu den Ergebnissen sagt Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsführung: “Es ist die Aufgabe der Polizei, die Bürger zu schützen. Das gilt für öffentliche Straßen und Plätze genauso wie für den digitalen Raum.” Entscheidend sei die Ausstattung mit entsprechenden Ressourcen und Know-how.

Kooperation vereinbart

Damit die Polizei im digitalen Raum auf dem Stand der Technik bleibt, wollen der Bitkom und die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS) auf eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Digitalwirtschaft und Sicherheitsbehörden setzen. Dazu haben Bitkom und ZITiS eine Kooperation auf dem Gebiet der Technologievorausschau und der technologischen Trendforschung gestartet.

“Mit der Kooperation mit dem Bitkom können wir gemeinsam Synergien zwischen Wirtschaft und Verwaltung generieren, Wissenspotenziale nutzen sowie zusammen Projekte, zum Beispiel Trendanalysen, realisieren”, freut sich ZITiS-Präsident Wilfried Karl. Dehmel ergänzt: “Mit dieser Kooperation wollen wir ein gemeinsames Verständnis von technologischen Trends und deren Relevanz für die Sicherheitsbehörden schaffen. Das kann für eine effektive Cybercrime-Bekämpfung ebenso hilfreich sein wie für die Weiterentwicklung von Sicherheitsfeatures in der Wirtschaft”.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here