Ergänzende Infektionsschutzausstattung ausgeliefert

0
897
Die ergänzende Infektionsschutzausstattung für Sachsen und Thüringen steht bereit. (Foto: BS/BBK)

Aufgrund der Corona-Pandemie beschaffte das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ergänzende Infektionsschutzausstattung für die Fahrzeuge der Medizinischen Task Force (MTF) sowie die Krankentransportwagen (KTW) und die Gerätewagen Sanität (GW-San) der Unterstützungskomponente. Die Komponente ist Teil des ergänzenden Katastrophenschutzes der Länder durch den Bund. Die Ausstattung wird durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) verteilt.

Insgesamt liefert das BBK 142.000 FFP3-Masken, 3,5 Millionen Handschuhe, 106.000 Anzüge und 106.000 Brillen in Infektionsschutzsets aus. Mit diesen Sets soll jedes Fahrzeug über genug Schutzausrüstung verfügen, um sieben Tage lang einen 24-Stunden-Betrieb aufrechthalten zu können.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Neuinfektionen mit dem Corona-Virus legt die Reihenfolge der Auslieferungen fest, sodass die Bundesländer Thüringen, Sachsen, Bayern, Berlin und Sachsen-Anhalt als erstes beliefert werden. Die Verteilung der Ausstattung an alle Bundesländer soll bis Ende Februar abgeschlossen sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here