Der Staat (re)agiert – Möglichkeiten und Innovation für den Staat in Zeiten der Pandemie

0
257
(Grafik: geralt, pixabay.com)

Dass die Pandemie nicht nur Herausforderungen an den Staat stellt, sondern ihm auch Möglichkeiten zum Fortschritt und zur Innovation bietet scheint in der Öffentlichkeit nicht sehr bekannt zu sein. Wir beleuchten wie eine Impfkampagne kommuniziert werden könnte, warum die Pandemie gut für die Digitalisierungsbestrebungen der Behörden ist und warum es nötig ist Ersthelfern und Sanitätern rechtlich den Rücken zu stärken.

U.S.-Navy impft durch

Schon knapp 40.000 Mitglieder der U.S.-Navy haben eine Impfung gegen COVID-19 erhalten. Für 1,95 Mrd. US-Dollar wurden Impfdosen im Voraus gekauft. Nun informiert die Marineleitung die Öffentlichkeit über den Vorgang und Fortschritt der Impfkampagne.

Mehr Digitalisierung dank Corona

Die Pandemie fordert unsere Gesellschaft in all ihren Aspekten heraus, jedoch werden auch konkrete Projekte durch sie angestoßen, vor allem im Bezug auf Digitalisierung der Behörden. Im Interview mit uns erklärt Dorothee Bär, Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, warum visionäre Zukunftsthemen in einem neuen Ministerium gebündelt werden sollten.

Mehr Hilfe für Ersthelfer

Sie sind meist zuerst an einem Unfallort und leisten lebenswichtige Hilfe: Notfallsanitäter. Bis vor kurzem war ihre rechtliche Lage, vor allem bei prekären Eingriffen, unsicher. Nun wurde das Notfallsanitätergesetz verabschiedet. Warum dies höchste Zeit wurde erläutern wir in einem Kommentar.

Behördenwissen zum Reinhören

Der Public Sector Insider erscheint jeden Dienstagmittag. Alle bisherigen Folgen finden Sie hier und auf gängigen Streamingdiensten wie Apple PodcastsSpotifyDeezer und podcast.de. Mit rund 15 Hörminuten ist er genau das richtige Format, um zwischen zwei Meetings oder in der Mittagspause News aus dem Public Sector zu erfahren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here