Freie Universität Berlin gewinnt NATO Policy Hackathon

0
398
Die Freie Universität Berlin gewann mit ihrem Pitch den ersten Policy Hackathon der NATO. (Foto: BS/NATO)

Wo Deutschland – seine Industrie, Wissenschaft und Soldaten – im Bereich Cyber stehen, konnten zwei Preisverleihungen beweisen. Ein Team des CIR konnte den zweiten Preis bei der durch die Georgia Cyber Center (GCC) der U.S. Army veranstaltete 2. AFCEA TECHNET International Capture the Flag (CTF)-Challenge gewinnen.

Beeindruckend war zudem die Leistung der Freien Universität Berlin, die vergangenen Donnerstag den ersten Platz beim ersten Policy Hackathon der NATO belegte. Eine Expertenjury sowie das Live-Publikum wählten den Pitch zum Thema “Innovating Innovation: Next Steps in Allied Technology Cooperation” zum Sieger des Wettbewerbs.

Insgesamt über achtzig Studenten von zehn Universitäten nahmen an dem Wettbewerb teil und präsentierten ihre Pitches im Rahmen der Online-Veranstaltung “New Ideas for NATO 2030”. Das Gewinnerteam wird nun eingeladen, seine Ideen zu verfeinern und auf dem kommenden NATO-Gipfel Mitte Februar zu präsentieren.

Der NATO Policy Hackathon ist Teil der NATO-Initiative 2030, mit der sichergestellt werden soll, dass das Bündnis auch im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus bereit ist, sich den Herausforderungen von morgen zu stellen. Hierfür will die NATO besonders junge Wissenschaftler und Start Ups erreichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here