Digitaler BSI-Kongress

0
431
Cyber-Sicherheit sei auch eine Frage der Geschwindigkeit, so Vizeadmiral Dr. Thomas Daum in seinem Grußwort auf dem 17. Deutschen IT-Sicherheitskongress des BSI. (Screenshot: BS/BSI)

“Sie machen unser Land sicherer. Dafür danke ich Ihnen sehr.” Das sagte Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Rahmen des ersten digital durchgeführten BSI-Kongresses, der zugleich eine Feier zum 30. Geburtstag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik war. Die Kanzlerin betonte bei diesem Kongress in der vergangenen Woche die wichtigen Aufgaben des Bundesamts im Bereich der Standardisierung und Zertifizierung, sowie der Beratung und nicht zuletzt der Vernetzung der Akteure in der Cyber-Sicherheit. “Bei allem technologischen Fortschritt, bei allen Möglichkeiten der Wertschöpfung, die mit Digitalisierung verbunden ist, dürfen wir eines nicht außer Acht lassen: Digitalisierung und Informationssicherheit gehören zusammen.” Es brauche Stärke in beiden Bereichen, so Merkel weiter. Das entscheide wesentlich darüber, wie erfolgreich Deutschland in Zukunft sein würde.

Die Herausforderung ergibt sich nicht zuletzt aus der Geschwindigkeit der Entwicklungen. “Was wir uns heute überlegen und morgen entwickeln, ist übermorgen bereits veraltet”, sagte der Inspekteur des Cyber- und Informationsraumes, Vizeadmiral Dr. Thomas Daum. Es bedürfe pragmatischer, methodischer und stets aktueller Lösungen, um gegen die immer komplexer werdenden Bedrohungen im Cyber- und Informationsraum gewappnet zu sein.

Das BSI würdigte Daum als “Gravitationszentrum der IT-Sicherheit in Deutschland”, ergänzte aber, dass es sich um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe handele, die man “Schulter an Schulter” angehe.

Im “Brennglas der Pandemie” sei die Bedeutung der Informationssicherheit und Resilienz der IT-Strukturen noch einmal deutlich geworden, so BSI-Präsident Arne Schönbohm. Gelernt habe man auch, wie flexibel und einfallsreich Cyber-Kriminelle in Krisen ihre Methoden anpassen.

Schönbohm: “Wir haben aber auch gezeigt: Das BSI kann sich schnell auf neue Situationen einstellen und zielgruppengerecht Angebote machen.” So mit ausführlichen Sicherheitsempfehlungen zu Homeoffice und Videokonferenzsystemen. Eingebunden war die Behörde auch bei der sicheren Gestaltung der Corona-Warn-App, beim sicheren Ausbau der Kapazitäten für mobile Arbeit in der Bundesverwaltung und mit Sicherheitsanalysen von Sormas, dem Pandemie-Management-Tool für die Gesundheitsämter.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here