Auftrag zur G 36 Nachfolge geht an Heckler & Koch

1
551
(Foto: Bundeswehr/ Sebastian Wilke)

Wie das News-Portal Business Insider berichtet, wird das BMVg noch in dieser Woche bekannt geben, dass der Auftrag zum neuen Standardsturmgewehr der Bundeswehr dem Unternehmen C. G. Haenel offiziell entzogen wird.

“Nun zieht man im Berliner Bendlerblock offenbar die Reißleine und will C.G. Haenel nachträglich aus dem Verfahren ausschließen. Damit würde Heckler & Koch gewinnen”, schreibt Business Insider. Da dieses News-Portal zum Thema G 36 Nachfolge bisher immer ungewöhnlich gut informiert war, gibt es kaum Gründe, diesmal an dem Wahrheitsgehalt der Meldung zu zweifeln. Also bleibt es nur abzuwarten, an welchem Tag in dieser Woche die Entscheidung offiziell verkündet wird. Zudem dürfte die Begründung dieses Vorgehens interessant sein, da mit einer Klage des unterlegenen Unternehmens C. G. Haenel zu rechnen ist.

1 Kommentar

  1. Sehr guter Artikel, nur in der Überschrift hat sich ein Fehler eingeschlichen. Es geht nicht um einen G36 Auftrag, sonder um den G36 Nachfolger. Die Bundeswehr Bezeichnung des Nachfolgegewehres für das G36 ist bisher noch nicht öffentlich bekannt. Würde man beim 30er Block bleiben wäre es das G39, da G37 Sig551(nie Bundeswehr, ehemals GSG9 und SEK’s) und G38 HK416A5(nie Bundeswehr, nur ZUZ und SEK’s) belegt sind. Oder es ist im 90er Block angesiedelt, wie das G95K(HK416A7) des KSK und KSM. Vielleicht bekommt es aber auch einen ganz neuen anderen Nummernblock zugewiesen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here