Sanierungsbedarf Berliner Sportanlagen steigt weiter an

0
490
Die Instandhaltung der Sportstätten in Berlin wird auch 2021 in hohen Maßen gefördert werden. (Foto: BS/Patrik Tschudin, CC BY 2.0, www.flickr.com)

Der Berliner Senat hat 2020 rund 17,5 Millionen Euro in das Sportstättensanierungsprogramm investiert. 93 Prozent der bereitgestellten Gelder wurden verwendet und damit insgesamt 80 Maßnahmen in den Bezirken finanziert und realisiert. Der Sanierungsbedarf der Anlagen wird voraussichtlich in den Jahren 2022-2025 weiter steigen und auf einem hohen Niveau verbleiben.

In Hinsicht der Herausforderungen des vergangenen Jahres bewertete der Senat die Ergebnisse als positiv. 2021 wurden bereits 57 der 59 angemeldeten Maßnahmen bewilligt. In diesem Jahr stehen für diese Vorhaben etwa 18 Millionen Euro zur Verfügung.

Mit dem Sanierungsprogramm sollen vor allem Unfallgefahren und Sicherheitsmängel auf öffentlichen Sporteinrichtungen vermindert werden. Das Ziel dabei ist es, Teil- bzw. vollständige Schließungen der Anlagen zu verhindern. Neben der Instandhaltung der Sportstätten werden auch Konzepte erarbeitet, die in sozial benachteiligten Stadtgebieten umgesetzt werden sollen. Des Weiteren soll auch eine bessere Barrierefreiheit auf den Anlagen und Energieeinsparmaßnahmen ins Auge gefasst werden. Der Senat bekräftigte die Notwendigkeit der Weiterführung der bisherigen Maßnahmen, um eine einwandfreie Nutzung der Sportstätten auch in Zukunft garantieren zu können.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here