Lührig in einstweiligen Ruhestand versetzt

0
780
Uwe Lührig (Mitte) ist nicht mehr Präsident der Göttinger Polizeidirektion. Er wurde in den einstweiligen Ruhestand versetzt. (Foto: BS/Polizeidirektion Göttingen)

Der bisherige Göttinger Polizeipräsident Uwe Lührig ist in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden. Diese Entscheidung traf das niedersächsische Landeskabinett auf Vorschlag von Innenminister Boris Pistorius (SPD). Auf Lührig folgt Gwendolin von der Osten.

Lührig, der Mitglied der CDU ist, hatte sich kritisch über die Corona-Impfkampagne in Niedersachsen geäußert, nachdem sein verstorbener Vater eine Impfeinladung erhalten hatte. Außerdem soll es in einer ihm unterstellten Dienststelle Versäumnisse mit Blick auf die Missbrauchsfälle in Lügde gegeben haben.

Lührigs Nachfolgerin Gwendolin von der Osten ist 49 Jahre alt und Volljuristin. Sie wurde in Braunschweig geboren und ist verheiratet. Von der Osten ist seit 2003 im niedersächsischen Polizeidienst tätig. Sie war unter anderem Leiterin des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Verden Osterholz in der Polizeidirektion Oldenburg sowie Leiterin des Polizeikommissariates Lahe in der Polizeidirektion Hannover. Außerdem agierte von der Osten als Leiterin der Polizeiinspektion Hannover-Mitte in der Polizeidirektion Hannover. Seit Oktober 2019 war sie Referatsleiterin Einsatz und Verkehr im niedersächsischen Innenministerium.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here