Verkehrstote: Niedrigster Stand seit 60 Jahren

0
570
Die Corona-Pandemie hatte im Jahr 2020 eine gute Auswirkung: Die Zahl der Verkehrstoten ging stark zurück. (Foto: BS/Gerhard G., pixabay.com)

Die Entwicklung zeichnete sich schon durch die vorläufigen Zahlen zu den Verkehrsunfällen der Länder ab. Im vergangenen Jahr war die geringste Zahl an Verkehrstoten seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren zu verzeichnen. Die Zahl sank von 3.046 verstorbenen Personen im Jahr 2019 auf 2.724 im Jahr 2020. Dies ist ein Rückgang von über zehn Prozent. Dies teilte das Statistische Bundesamt mit.

Neben der Anzahl der Verkehrstoten sank auch analog die Zahl der Verkehrsverletzten stark um 14,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 328.000 Personen. Insgesamt nahmen Kräfte der Polizei rund 2,3 Millionen Unfälle auf. Damit sank die Zahl zu 2019 um über 15 Prozent. Dies sei darauf zurückzuführen, dass wegen der Corona-Pandemie im Jahr 2020 auf deutschen Straßen deutlich weniger Kilometer zurückgelegt wurden als im Vorjahr, so das Bundesamt.

Im weiteren Vergleich konnte festgestellt werden, dass sich der Rückgang über fast alle Verkehrsbeteiligungsarten aufgliederte. Der stärkste Rückgang war bei den Verkehrstoten in Pkws mit über 14 Prozent zu identifizieren. Nur die Zahl der getöteten Pedelecfahrerinnen und -fahrer stieg absolut um 22 Personen oder um 19,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dennoch war der Rückgang der Verkehrstoten nicht auf alle Bundesländer gleich verteilt. Während starke Rückgänge in Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen zu verzeichnen waren, mussten in Brandenburg, Berlin und Schleswig-Holstein mehr getötete Verkehrsteilnehmer beklagt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here