“Erwarten sie das Unerwartete”

0
427
Admiral Rob Bauer betonte die Bedeutung der Unvorhersehbarkeit. (Foto: BS/ Ministerie van Defensie)

Der Befehlshaber der niederländischen Streitkräfte, Admiral Rob Bauer, hob bei einer öffentlichen Wahlkampfdebatte zum Thema Verteidigung die Bedeutung sowohl der Politik für die Verteidigung als auch der Verteidigung für die Sicherheit und Lebensqualität der niederländischen Bürger hervor. “Es ist nicht Sache des Militärs, sich offen in politische Debatten einzumischen. Wir gehen dahin, wo sie uns hinschicken”, betonte Admiral Bauer. “Alles worum wir bitten ist, dass die Politiker uns erlauben, unsere Arbeit zu machen. Unsere Sicherheit sollte uns dies wert sein. Machen sie unseren Männern und Frauen in Uniform klar, dass die Opfer, die sie bringen, gesehen und gewürdigt werden. Nicht nur mit Worten. Nicht nur mit Medaillen. Sondern mit politischem Engagement. Sowohl für den Kurs als auch für das Budget. Denn sie sind es, die dafür sorgen, dass die Niederlande vorbereitet sind.”

Dabei müsse man sich auf das Unvorhersehbare einstellen. “In den fast 40 Jahren, die ich beim Militär bin, habe ich sehr viel erlebt: Den Fall der Mauer, Nine-Eleven, Georgia, ISIS, Ukraine, COVID-19. Immer wieder wurden wir überrascht. Tatsächlich ist fast das Einzige, was wir mit Sicherheit wissen, dass wir überrascht sein werden. Und wenn das passiert können wir nicht weiter an der Tür des Weißen Hauses klingeln. Wir müssen selbst vorbereitet sein.”

Wer sich in einer Oase des Friedens wähne, liege falsch. Nicht nur, weil das Überraschende sicher eintreten werde, sondern vielmehr, weil die Angriffe bereits stattfänden. Im Cyberraum. “Die Angriffe nehmen zu und werden immer komplexer. Die Nachrichtendienste haben kürzlich noch einmal deutlich gemacht, wie akut die Bedrohung ist. Lebenswichtige Infrastruktur, niederländische Unternehmen, Krankenhäuser, Datenknotenpunkte und Wissensinstitute sind begehrte Ziele dieser Cyberangriffe”, beschrieb Admiral Bauer. “Die Lebensadern unserer Wirtschaft sind aktiv bedroht. Auch durch eine selbstbewusste und aggressive Außen- und Sicherheitspolitik Russlands. Und da ist die Cyberwaffe nicht das Einzige, was in deren Arsenal ist. Sie investieren zudem zunehmend in neue und fortschrittliche konventionelle und nukleare Waffensysteme.” Weitere aktuell bereits stattfindende Angriffe auf die Lebensadern der Niederlande kämen aus China, hier sei unter anderem die aktive Wirtschaftsspionage zu nennen.

“Es ist die Aufgabe der Streitkräfte und die Aufgabe der Politik, diese Risiken richtig einzuschätzen. Um vorauszuschauen. Und um Verbindungen herzustellen. Aus diesem Grund hat Verteidigungsministerin Ank Bijleveld-Schouten im vergangenen Oktober die Verteidigungsvision 2035 vorgestellt”, sagte Admiral Bauer. “Die Defence Vision berechnet, was in den nächsten 15 Jahren erforderlich sein wird, um diesen Bedrohungen zu begegnen. Dies bedeutet eine strukturelle Erhöhung von 13 bis 17 Milliarden Euro zusätzlich zum aktuellen Verteidigungshaushalt. Nur so kann die Verteidigung unsere nationalen und internationalen Verpflichtungen erfüllen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here