164,5 Millionen Euro für Übungen

0
338
Amerikanischer Transporthubschrauber nimmt bei einer Übung deutsche Soldaten auf. (Foto: BS/Bundeswehr/Carsten Vennemann)

Die Zahl der internationalen Übungen, an denen die Bundeswehr in 2021 teilnimmt, wird in diesem Jahr wieder zunehmen, so zumindest die Schätzung des BMVg. Auf die Frage der Abgeordneten Sevim Dağdelen (Die Linke) zu den veranschlagten Kosten und Sollstärken der Übungen sagte Peter Tauber, Parlamentarischer Staatssekretär: “In den Jahren 2018 bis 2020 sind durch die Bundesregierung folgende tatsächliche Ausgaben für Truppenübungen erfolgt: 2018: 166,7 Millionen Euro, 2019: 154,4 Millionen  Euro, 2020: 101,3 Millionen Euro Millionen. Der signifikante Rückgang der tatsächlichen Ausgaben von 2019 zu 2020 ist auf die notwendigen Übungsabsagen in Verbindung mit der COVID-19-Pandemie zurückzuführen. Durch die Bundesregierung wurden für das Jahr 2021 Haushaltsmittel in Höhe von 164,5 Millionen Euro für Truppenübungen veranschlagt.”

Die geplanten Ausgaben verteilen sich dabei in 2021 wie folgt:

Schneller Degen: Ausgaben 7,49 Millionen Euro, Sollstärke 1.665

Dynamic Duo: Ausgaben 7 Millionen Euro, Sollstärke 120

Ausbildungslehrübung Landoperationen 2021: Ausgaben 5,029 Millionen Euro, Sollstärke 900

Truppenschießen Andoya: Ausgaben 3,9 Millionen Euro, Sollstärke 855

Indian Pacific Deployment: Ausgaben 2,587 Millionen Euro, Sollstärke 255

Blue Flag: Ausgaben 2,575 Millionen Euro, Sollstärke 200

Green Griffin: Ausgaben 2,39 Millionen Euro, Sollstärke 2.020

Taktisches Schießen FlaRak: Ausgaben 2,106 Millionen Euro, Sollstärke 500

Arctic Challenge: Ausgaben 1,8 Millionen Euro, Sollstärke 266

Break Through: Ausgaben 1,7 Millionen Euro, Sollstärke 200

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here