Weiterer Zeitplan der VJTF-Puma

0
387
Björn Bernhard, Geschäftsführer der Puma Projektgesellschaft PSM. (Foto: BS/PSM)

In der aktuellen März-Ausgabe sprach der Behörden Spiegel mit dem Geschäftsführer der Puma Projektgesellschaft PSM, Björn Bernhard, unter anderem über technische Besonderheiten sowie den Zeitplan der Lieferung und Umrüstung der Pumas für die VJTF 2023. “Es gibt einen abgestimmten Zeitplan mit der Bundeswehr”, sagte Bernhard. “Die 40 VJTF-Panzer werden aktuell geliefert. Diesen Monat beginnt die Ausbildung und Einweisung der Soldaten in die Panzer. Im April startet dann die größere Ausbildung und Qualifikation mit dem Ziel, die Ausbildung bis zum 31. Dezember 2021 abzuschließen. Ab dem 1. Januar 2022 stünden die Pumas und deren Besatzungen somit für die VJTF 2023 bereit.”

Zum Sach- und Klarstand des Pumas VJTF betonte Bernhard: “Er wird fertig sein. Er wird einen guten Klarstand haben, einen deutlich höheren als ihn die Basisflotte hat. Das beruht schlicht auf der Tatsache, dass mit dem Puma VJTF schon entsprechende Ersatzteile und Werkzeugpakete mitbestellt wurden, was bei der Basisflotte nicht der Fall war. Er wird natürlich die Aufgaben eines modernen Schützenpanzers erfüllen können und zwar besser, als es irgendein Schützenpanzer von heute kann.”

Das vollständige Interview befindet sich in der Rubrik Wehrtechnik des aktuellen Behörden Spiegel (S. 44), der hier als PDF abgerufen werden kann. Den Behörden Spiegel abonnieren Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here