Zu wenig Umsetzung in die Praxis

0
249
Feuerwehrleute, aber auch allen anderen Angehörigen der nichtpolizeilichen BOS sind auf eine moderne und sichere Ausrüstung angewiesen. Bei der Verknüpfung zwischen Theorie, Forschung und Praxisanwendung ist hier allerdings noch einiges zu tun. (Foto: magicpen, www.pixelio.de)

Ergebnisse von Forschungsprojekten werden noch zu selten tatsächlich in die Einsatzpraxis der nichtpolizeilichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) überführt. Hier brauche es mehr Praxisnähe und -erprobung.

Nach dem Ende der finanziellen Förderung von Forschungsprojekten dürfe nicht einfach nur ein Abschlussbericht verfasst werden, der dann im schlimmsten Fall schlicht in einer Schublade verschwinde, meint Klaus-Dieter Kühn. Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Arbeitsgemeinschaften der Helfer in den Regieeinheiten/-einrichtungen des Katastrophenschutzes in der Bundesrepublik Deutschland (ARKAT) verlangt zudem eine stärkere Einbeziehung der Sicherheitswirtschaft in derartige Forschungsvorhaben. Denn eine moderne und sichere Ausrüstung sei – ebenso wie effektive analoge und digitale Warnwege – für die Einsatzkräfte sowie die Attraktivität des Ehrenamtes von erheblicher Bedeutung. Hierfür müsse man allerdings wegkommen von Einzellösungen, die nur in einigen Regionen genutzt würden. Es brauche vielmehr eine bessere, flächendeckende Ausstattung. Diesbezüglich sieht Kühn das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) stärker als bislang in der Pflicht. Um dieser nachkommen zu könne, brauche die Behörde jedoch mehr Personal und höhere Finanzmittel.

Schnelleres Reagieren möglich

Mit maßgeschneiderten mobilen Lösungen für BOS-Kräfte ließen sich etwa Reaktionszeiten verringern, ergänzt der Senior Account Manager New Markets – DACH der Zebra Technologies Germany GmbH, Michael Fertig. Für entscheidend hält er zudem die Robustheit der Geräte, zu denen neben Tablets und mobilen Computern auch Smartphones sowie mobile Scanner und Drucker gehören. Sie müssten etwa eine hohe Fallfestigkeit, Schutz gegen Wasser sowie eine lange Lebensdauer aufweisen, um einen Mehrwert für die BOS zu haben. Auch dürfe es keine Medienbrüche geben, unterstrich Fertig auf dem Digitalen Katastrophenschutzkongress des Behörden Spiegel.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here