App zur Impfstoffverträglichkeit entwickelt

0
366
Die App "SaveVac 2.0" soll das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bei der Beobachtung der Sicherheit der Corona-Impfstoffe unterstützen. (Foto: BS/hakan german, pixabay.com)

Der IT-Dienstleister Materna hat zur Erhebung der Verträglichkeit von Corona-Impfstoffen die App “SaveVac 2.0” entwickelt. Mit dieser App sollen Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe im Rahmen der Beobachtungsstudie des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) erhoben werden.

Das PEI, das für die Überwachung der Arzneimittelsicherheit in Deutschland zuständig ist, erhält über die Applikation zeitnah quantitative Erkenntnisse zum Sicherheitsprofil der Corona-Impfstoffe und kann so in Echtzeit die Daten zur Wirksamkeit und Verträglichkeit der Vakzine auswerten. Dazu können die Impflinge über die App direkt Angaben zur Impfverträglichkeit an das PEI übermitteln.

SaveVac fragt per Push Nachricht innerhalb von vier Wochen nach der Impfung in festgelegten zeitlichen Abständen Nebenwirkungen der Impfung ab und erhebt nach sechs und zwölf Monaten nochmals den Gesundheitszustand der Nutzerinnen und Nutzer. Die Daten werden auf dem Smartphone lokal gespeichert und verschlüsselt. Dabei werden keine personenbezogenen Daten erhoben. Sie werden dann mit Zufallsnummer an das Institut übermittelt. Die jeweiligen übermittelten Informationen können nicht zurückverfolgt werden. 

Die Software wurde von Materna im Auftrag des PEI entwickelt und umgesetzt. Bei SaveVac 2.0 handelt es sich um eine Weiterentwicklung. Der IT-Dienstleister hatte schon vor zwei Jahren zusammen mit dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) und dem PEI die Vorgängerversion erstellt. SafeVac 1.0 diente zur Erfassung von Nebenwirkungen bei der saisonalen Grippeschutzimpfung.

Die App findet sich im App Store und im Google Play Store zum Download.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here