Aus der Truppe für die Truppe

0
434
Sven Weizenegger, Leiter des CIHBw, begrüßt die Teilnehmer der Smart Solution Challenge. (Foto: BS/CIHBw)

Am vergangenen Mittwoch fand im Cyber Innovation Hub der Bundeswehr (CIHBw) zum zweiten Mal – und den aktuellen Zeiten entsprechend in hybrider Form (d.h. Präsenz und Online kombiniert) – ein Intrapreneur-Innovationswettbewerb statt. Unter dem Titel “Smart Solutions Challenge” (SSC) wurden in Kooperation mit den beiden Bundeswehr-Universitäten erneut Angehörige der Bundeswehr aufgefordert, ihre innovativen Ideen einzureichen.

Innovationswettbewerbe “aus der Truppe für die Truppe” bilden das Herzstück des Intrapreneurship-Programms des CIHBw. Sie dienen dazu, Innovationen in der Bundeswehr zu beschleunigen, indem eine längst vorhandene, hierfür aber oft vernachlässigte Ressource aktiviert wird: die eigenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Dabei sind Intrapreneurship-Programme im deutschsprachigen Raum noch wenig verbreitet und im öffentlichen Sektor bislang nicht vorhanden. Der CIHBw – seit 1.1.2020 eine Abteilung der BWI GmbH – leistet hier also Pionierarbeit.

Intrapreneurship bildet im CIHBw neben Startup Engagement (Kooperation mit Startups) und Y.Lab (prototypische Software-Entwicklung) die dritte Säule. Alle drei Säulen verfolgen dasselbe Ziel: Innovative Problemlösungen für die Bundeswehr zu finden, weiterzuentwickeln, zu testen und der Bundeswehr zur Einführung vorzuschlagen. Intrapreneurship setzt dabei auf innovative Köpfe mit unternehmerischem Denken innerhalb der Organisation.

Im Rahmen der momentan laufenden SSC wurden insgesamt 82 Ideen eingereicht. Am Ende fiel die Wahl auf elf Ideen von insgesamt 23 Intrapreneuren (die in der Folge intensiv für den Demo Day der SSC vorbereitet wurden. Hier waren sie am 18.3.2021 dann gefordert, ihre Ideen im CIHBw zu “pitchen”, mit anderen Worten: kurz und auf den Punkt gebracht vorzustellen. Jedes Team hatte hierfür maximal drei Minuten Zeit, um sich im Anschluss für weitere fünf Minuten den Fragen der Jury zu stellen. Deren großen Wissensdurst musste der Moderator Jan Krahn vom CIHBw Intrapreneurship Team als “harter” Zeitstopper oft bremsen.

Die vorgestellten Innovationsansätze decken ein breites Themenspektrum ab. So gab es Beiträge rund um die Themenkomplexe “nachhaltiger Campus” (Ideen, die den Campus und die ganze Bundeswehr grüner machen wollen), “digitales Arbeiten”, “HR Management” (Ideen, die der Bw ermöglichen, weiterhin Top-Personal zu finden) und natürlich solche, die auf das Kernthema “Defence Innovation” direkt einzahlen.

Die Juroren zeigten sich sehr beeindruckt vom Erfindergeist und der Breite der vorgestellten Innovationsvorhaben. Dabei war die achtköpfige Jury divers und hochranging besetzt und vereinte das für den Erfolg eines solch ehrgeizigen Programms notwendige Wissen. Namentlich saßen im Jurygremium der BWI-CEO Martin Kaloudis, GenLt Michael Vetter (Abteilungsleiter Cyber- und Informationstechnik und CIO im BMVg), Vizeadmiral Thomas Daum (Inspekteur CIR), Uwe Horstmann (Gründer der Wagniskapitalfirma Project A), Vera Schneevoigt (CDO Bosch Building Technologies), Deepa Gautam-Nigge (Global Lead SAP Next-Gen Ecosystem), Prof. Merith Niehuß (Präsidentin der Bundeswehr-Universität München) sowie Prof. Klaus Beckmann (Präsident der Bundeswehr-Universität Hamburg).

Die Zielsetzung, drei Ideen zu nominieren, die im Rahmen des CIHBw Intrapreneurship-Programms bei der Umsetzung weiter eng begleitet und unterstützt werden, fiel der Jury im Anschluss nicht leicht. “Ich fand extrem viele Sachen sehr, sehr gut,” so der Pitch-erfahrene Horstmann. Und GenLt Vetter ergänzte: “Die Themen haben alle eine hohe Relevanz.” Dabei wurden den Juroren drei Kriterien für ihre Abstimmung an die Hand gegeben: (1) Problem (inkl. Anzahl Nutzer und damit Skalierbarkeit in der Bundeswehr), (2) Idee (Passgenauigkeitzum Ausgangsproblem und Qualität der Lösung) sowie (3) Realisierbarkeit. Am Ende fiel die Wahl auf die Ideen “Cerberus”, “Nachwuchsgewinnung” und “BWIdentity”. “Cerberus” ist ein innovativer Ansatz zur Ausweitung des Schutzes der IT-Systeme der Bundeswehr vor Cyberattacken u.a. durch Integration von Künstlicher Intelligenz. “Nachwuchsgewinnung” hat das Ziel, mittels einer App potenziellen Interessenten den Einstieg in die Bundeswehr zu erleichtern. Die App ist Testtraining, Assessment-Center und Karriereberatung zugleich. Und mittels der “BwIdentitY”-App für das private Smartphone, kombiniert mit einem Gamification-Ansatz, soll das Lernen des Konzepts der “Inneren Führung”, das zum Kern der Bundeswehr gehört, zugänglicher und attraktiver werden. Aber auch andere der vorgestellten Ansätze haben eine gute Chance, dass sie weitere Unterstützung finden. BWI-CEO Kaloudis kündigte ein entsprechendes Nachfassen bereits an.

Dr. Stephanie Khadjavi, Communications & Strategic Partnerships beim Cyber Innovation Hub der Bundeswehr, ist Verfasserin des Gastbeitrages.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here