Gefahren noch nicht ausreichend bekannt

0
224
Kinder sind im digitalen Raum großen Gefahren ausgesetzt. Hier wird sexueller Missbrauch angebahnt und durchgeführt. Die Bedrohungen sind aber noch nicht überall und bei jedermann genügend bekannt. (Foto: kalhh, pixabay.com)

Das meint der Direktor des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamtes (LKA), Ingo Wünsch, der in den vergangenen Jahren als Chefermittler im Düsseldorfer Innenministerium in diesem Phänomenbereich tätig war. Er verlangt: “Wir müssen Kinder in der digitalen Welt genauso schützen wie in der realen Welt.” Hier seien die Aufmerksamkeit von Eltern und Bezugspersonen, aber auch die Vermittlung einer gefahrenbewussten Medienkompetenz bei Kindern überaus notwendig.

Die Geschäftsführerin der World Childhood Foundation Deutschland Dr. Astrid Helling-Bakki, erklärte, dass sexualisierte Gewalt an Kindern in den allermeisten Fällen im unmittelbaren Nahfeld der Kinder geschehe und es oft weder Zeugen noch Beweise für Übergriffe gebe. Um jungen Opfern eine kinderfreundliche Anlaufstelle zu bieten, in der multiprofessionelle Teams Gewalttaten gemeinsam besser aufarbeiten können, hat die World Childhood Foundation eine bundesweite Initiative nach internationalem Vorbild gestartet. Mit lokalen Trägern setzt sie sogenannte Childhood-Häuser um, in denen die Perspektive und das Wohl der Kinder im Vordergrund stehen. Auf einer digitalen Fachtagung, die unter anderem vom Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) veranstaltet wurde, unterstrich Helling-Bakki, wie hoch der Bedarf nach solchen Angeboten sei. Momentan fehle es oftmals allerdings noch an Finanzmitteln.

Und der Sprecher für Kriminalprävention und Opferschutz des BDK, Hermann-Josef Borjans, sagte: “Kinder sind die jüngsten und schwächsten Opfer bei schrecklichen und menschenverachtenden Straftaten der sexuellen Gewalt. Wir müssen die Belange der Opfer in den Fokus rücken und weit mehr Betreuung und Hilfen anbieten als derzeit.” Es sei ein verstörendes und aufrüttelndes Zeichen, wenn schwerwiegende Straftaten wie im westfälischen Lügde lange Zeit im Dunkeln blieben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here