Neue Sichtsysteme für niederländische Fennek

0
378
Das BAA II-Sichtsystem auf einem Bundeswehr-Fennek in Afghanistan. (Foto: BS/Hensoldt/Carl Schulze)

Die niederländischen Panzerspähwagen Fennek erhalten neue Sichtsysteme. Einen entsprechenden Auftrag über 188 Systeme der Beobachtungs- und Aufklärungsanlage BAA II NL sowie eine Reihe von Ersatzteilen erteilte der Fennek-Hersteller Krauss-Maffei Wegmann (KMW) vergangene Woche an Hensoldt.

Bei der BAA II NL handelt es sich um die Weiterentwicklung der BAA II JFST, die bereits im Joint Fire Support Team (JFST) der Bundeswehr im Einsatz ist. Die äußeren Maße sind gleich geblieben und auch die Bedienung und die Menüführung wurden beibehalten, um den Schulungsaufwand für die Besatzung so gering wie möglich zu halten. Zum Auftragsumfang gehören zudem Anpassungen an der YellowKite Kamera, die zu einer Tagsicht-/Nahinfrarot-Kamera mit Farbsicht optimiert wird und einen Nahinfrarot (NIR) Cut Filter bekommt. Zusätzlich bietet Hensoldt einen digitalen Ausgang.

“Unsere optronischen Lösungen kombinieren Sensoren verschiedener Technologien, um den Besatzungen von gepanzerten Fahrzeugen einen hervorragenden Überblick über ihre Umgebung zu verschaffen”, sagte Andreas Hülle, Geschäftsführer von Hensoldt Optronics. “Diese Fähigkeit ist im Einsatz essentiell, um den Missionsauftrag zu erfüllen und den Schutz der Besatzungen sicherzustellen.”

Die Lieferungen der Qualifikationssysteme beginnen im Herbst 2022. Die Serienlieferung soll bis 2027 abgeschlossen sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here