Autonomes und bewaffnetes USV der Türkei

0
561
Die Seeerprobung des ersten bewaffneten, autonomen, türkischen Überwasserfahrzeugs wurde erfolgreich abgeschlossen. (Foto: BS/ARES Shipyard)

Wie der Verteidigungsanalyst Tayfun Ozberk berichtet, steht das erste bewaffnete Überwasserfahrzeug (Unmanned Surface Vessel – USV) der Türkei kurz vor der Serienproduktion. “Das erste unbemannte Überwasser-Kampffahrzeug der Türkei, die ASUW-Variante von ULAQ, hat die Seeerprobung abgeschlossen”, berichtet Ozberk. “Nach der Durchführung von Schießübungen mit den Lenkflugkörpern (einheimische Cirit und L-UMTAS) wird die Serienproduktion beginnen.”

ULAQ ist das Resultat der Zusammenarbeit zwischen ARES Shipyard und METEKSAN Defence, die im Oktober 2020 die Initiative für das erste türkische USV starteten. Der Prototyp ULAQ AUSV (Armed Unmanned Surface Vehicle) wurde im Februar dieses Jahres erstmals zu Wasser gelassen.

ULAQ besteht aus fortschrittlichen Verbundwerkstoffen hat eine Reichweite von rund 400 km, eine Geschwindigkeit von 65 km/h, Tag-/Nachtsichtfähigkeiten sowie eine verschlüsselte Kommunikationsinfrastruktur, die von mobilen Fahrzeugen und Hauptquartieren oder von Seeplattformen wie Flugzeugträgern oder Fregatten aus betrieben werden kann. Die Lenkflugkörpersysteme des AUSV-Prototyps bestehen aus vier Cirit und zwei L-UMTAS, die vom türkischen Unternehmen Roketsan geliefert werden. Die Schießerprobung soll demnächst beginnen.

Neben den Lenkflugkörpern besitzt AUSV verschiedenen Varianten von Kommunikations- und Aufklärungssysteme wie Störsendern und Systemen für die elektronische Kriegsführung, um unterschiedlichen operativen Anforderungen zu genügen. Hierzu zählen explizit Nachrichtengewinnung, Überwachung, Aufklärung, Überwasserkriegsführung, asymmetrische Kriegsführung, Eskortmissionen und der Schutz strategischer Infrastrukturen.

Die Hersteller betonten, dass es sich beim ULAQ AUSV nicht nur um ein ferngesteuertes Schiff handelt, sondern um ein autonomes Fahrzeug, das über künstliche Intelligenz verfügt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here