Direkte Konkurrenz

0
635
Im Kampf um junge Menschen für soziale Engagements spielt die Vergütung eine wesentliche Rolle. (Foto: MabelAmber, pixabay.com)

Wir kommentieren, wie Verteidigungsministerium und zivile Hilfsorganisationen um junge Absolventen konkurrieren, recherchieren das Für und Wieder des EfA-Prinzips bei der OZG-Umsetzung und sprechen mit einer der jüngsten Bürgermeisterinnen Deutschlands über ihren Weg in die Politik.

Der Bundesfreiwilligendienst und der Freiwillige Wehrdienst im Heimatschutz konkurrieren um junge Absolventen. Dabei spielt die monetäre Wertschätzung eine zentrale Rolle im Kampf um die Ressource „junger Mensch“.

Von der Heidekönigin zur Bürgermeisterin

Nicht einmal jedes zehnte Rathaus wird von einer Frau regiert und gerade mal 20 Prozent aller Gemeindevertreter sind jünger als 45 Jahre. Sarah Süß ist Bürgermeisterin der Stadt Steinhagen im Kreis Gütersloh und mit 29 Jahren, eine der beiden jüngsten Bürgermeisterinnen Deutschlands. Mit uns spricht sie über ihren Weg in die Politik.

Einer für Alle

Wenn alle OZG-Leistungen noch rechtzeitig zum Ende der Umsetzungsfrist im nächsten Jahr online gehen sollen, dann kann nicht jede Kommune ihr eigenes Süppchen kochen. Aber kann das EfA-Prinzip in unserem föderalen System wirklich funktionieren? Wir haben recherchiert.

Behördenwissen zum Reinhören

Der Public Sector Insider erscheint jeden Dienstagmittag. Alle bisherigen Folgen finden Sie hier und auf gängigen Streamingdiensten wie Apple PodcastsSpotifyDeezer und podcast.de. Mit rund 15 Hörminuten ist er genau das richtige Format, um zwischen zwei Meetings oder in der Mittagspause News aus dem Public Sector zu erfahren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here