Schnellere Reaktion notwendig

0
217
Der Staatssekretär im lettischen Verteidigungsministerium, Janis Garisons, verlangt kürzere Reaktionszeiten auf militärische Bedrohungen. (Screenshot: BS/Feldmann)

Militärische Fähigkeiten und Ressourcen werden in der internationalen Politik wieder vermehrt zur Durchsetzung politischer Interessen genutzt. Dies gilt insbesondere für Russland und stellt für die baltischen Staaten eine Bedrohung dar. Das gilt auch für Lettland.

Deshalb verlangt der Staatssekretär im dortigen Verteidigungsministerium, Janis Garisons, eine personelle Verstärkung der Armeen der EU- und der NATO-Staaten. Auch an einer weiteren technischen Aufrüstung der Truppen führe kein Weg vorbei. Zudem müssten innerhalb der Streitkräfte zusätzliche Redundanzen geschaffen werden, damit die Armeen auch an mehreren Fronten gleichzeitig agieren könnten. Und besonders wichtig ist es aus Garisons’ Sicht, die Reaktionszeiten auf Bedrohungen zu verringern. Hier müssten EU und NATO noch besser werden, meint der Staatssekretär aus Riga.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here