Über 1.000 rechtsmotivierte Straftaten

0
604
Von 480 Tatverdächtigen sei bisher gegen eine Person Haftbefehl erlassen worden. (Foto: BS/4711018, pixabay.com)

1.075 rechtsmotivierte Straftaten habe es im März dieses Jahres gegeben. 45 davon seien Gewalttaten gewesen. Bei 29 seien Menschen verletzt worden. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke mit.

Die Straftaten können verschiedenen Phänomenbereichen zugeordnet werden. So seien 684 der Taten Propagandadelikte gewesen, 146 Volksverhetzungen, 96 Beleidigungen, zwölf öffentliche Androhungen von Straftaten, zwei Störungen des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und einmal die Verunglimpfung von Verfassungsorganen.

Von den insgesamt 45 Gewalttaten handelte es sich in 37 Fällen um Körperverletzung, in sechs Fällen um Widerstandsdelikte, in einem Fall um Brandstiftung und in einem weiteren Fall um einen gefährlichen Eingriff in den Schiffs-, Luft-, Bahn- und Straßenverkehr. Bei den Taten sei kein Todesopfer registriert worden.

350 der Straftaten wurden darüber hinaus der “Hasskriminalität” zugeordnet. 342 Straftaten wird ein fremdenfeindlicher Hintergrund zugeschrieben, 123 ein antisemitischer Hintergrund. Insgesamt wurden 480 Tatverdächtige ermittelt. Gegen eine Person wurde ein Haftbefehl erlassen. Von Januar bis März seien insgesamt 3.467 Straftaten der rechtsmotivierten Kriminalität verzeichnet worden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here