Level Up für Kläranlage

0
556
Phosphor und Spurenstoffe sollen verstärkt aus dem Abwasser eliminiert werden. Um diese Vorgabe einzuhalten, muss in Erweiterungen der bisherigen Wasserreinigungsverfahren investiert werden. (Foto: Engin_Akyurt, pixabay.com)

Freiberg im Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg erhält fast eine Millionen Euro Landeszuschuss für den Ausbau der dortigen Kläranlage. Von der Investition in den Gewässerschutz soll die ganze Region profitieren.

Die neue Anlage soll das Wasser im Anschluss an die bereits bestehende Abwasserreinigungsanlage reinigen. Mit einer Kombination aus einem Tuchfilter und einem nachgeschalteten Aufstromfilter mit granulierter Aktivkohle sollen in Zukunft Spurenstoffe bei der Abwasserreinigung eliminiert und Phosphoreinträge in die Umwelt weiter reduziert werden. Umweltministerin Thekla Walker erklärt: “Arzneimittelrückstände, Haushaltschemikalien und weitere Stoffe können mit Erweiterung der Kläranlage zurückgehalten werden. Das verbessert den ökologischen Zustand des Mittleren Neckars und schützt so wichtige Lebensräume von Tieren und Pflanzen.”

Mit der Erweiterung der Kläranlage sollen die Zielvorgaben des Landes Baden-Württemberg eingehalten und zukünftigen Anforderungen an die Abwasserreinigung erfüllt werden können. Der Bau der Anlage sei daher eine Investition in die Zukunft, von der Bürgerinnen und Bürger in der Region langfristig profitieren, meint Walker. Insgesamt werden sich die Kosten für die Maßnahme auf rund 5,5 Millionen Euro belaufen, welche bis 2024 abgeschlossen sein soll.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here