Neue Präsidentin für Physikalisch-Technische Bundesanstalt

0
563
Cornelia Denz wird im kommenden Jahr das Präsidentenamt der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt übernehmen. (Foto: BS/Evelyn Hülsheger, WWU Münster)

Prof. Cornelia Denz wird neue Präsidentin der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB). Die derzeitige Direktorin des Instituts für Angewandte Physik der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster soll am 1. Mai 2022 die Nachfolge von Prof. Joachim Ullrich antreten. Dieser wiederum wird das Präsidentenamt der Deutschen Physikalischen Gesellschaft übernehmen.

Denz beendete 1992 ihre Promotion im Fachbereich Physik an der Technischen Universität Darmstadt. Nach diversen Lehraufträgen folgte 1999 ihre Habilitation im Bereich der Experimentalphysik. Nachdem sie dort bereits als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig gewesen war, nahm Denz 2000 an der Technischen Universität Darmstadt für ein Jahr die Tätigkeit als Professorin auf. 2001 wechselte sie als Professorin zur WWU Münster. Dort übernahm Denz 2004 die Aufgabe der Direktorin des Instituts für Angewandte Physik. 2006 wurde sie Leiterin des Experimentierlabors MExLab Physik, 2012 wurde sie Gründungsdirektorin des Experimentierlabors MExLab ExperiMINTe. 2014 wurde Denz Mitglied der Akademie der Wissenschaft und Künste in Nordrhein-Westfalen. Seit 2016 ist sie Professorin für Experimentalphysik und Geschlechterforschung in der Physik.

In der PTB ist Denz bereits im Kuratorium tätig. Mit ihr wird erstmals eine Frau das Präsidentenamt der Bundesanstalt übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here