US-Kriegsschiff auf USS “Canberra” getauft

0
252
(Foto: BS/U.S. Navy/Shannon Renfroe)

Vorgestern ist in Mobile an der Mündung des gleichnamigen Flusses im US-Bundesstaat Alabama das neueste Küstenkampfschiff (engl. LCS) auf den Namen “Canberra” getauft worden. Dies ist damit das 15. Schiff der “Independence”-Klasse (Foto) und die einzige schwimmende Einheit im Inventar der U.S. Navy, die den Namen einer ausländischen Hauptstadt trägt. Vier weitere LC-Schiffe dieser Klasse sind beauftragt. Darüber hinaus verfügt die US-Marine noch über Küstenkampfschiffe der “Freedom”-Klasse.

Flottillenadmiral Matthew Hudson, Militärattaché an der australischen Botschaft in Washington, betonte aus diesem Anlass: “Dass Australien das einzige verbündete Land ist, dessen Hauptstadt die US-Marine zur Benennung eines Schiffes genommen hat, sagt viel über die Stärke der Freundschaft zwischen unseren beiden Nationen aus.”

Vizeadmiral Ricky Williamson, Stellvertretender Chef der Marineoperationen (engl. CNO) der US-Marine, ergänzte bei der Schiffstaufe am Samstag in Alabama: “Während wir das 70. Jubiläum des ANZUS-Bündnisses begehen, ist die Freundschaft zwischen unseren Ländern stärker denn je.”

Gegenüber Neuseeland hoben die Vereinigten Staaten ihre Verpflichtungen aus dem ANZUS-Beistandsvertrag gegenüber Neuseeland jedoch 1986 wegen eines Nuklearstreits auf, so dass der Pakt seitdem nur noch bilateral gültig ist und eigentlich umbenannt werden müsste.

Der Katamaran “USS Canberra” ist 128 Meter lang, 3.200 Tonnen schwer und hat eine Besatzung von bis 75 Seeleuten. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern zählt der Katamaran zu den schnellsten Schiffen der U.S. Navy. Die Einheiten der “Freedom”-Klasse sind geringfügig kleiner und leichter, dafür noch etwas schneller.

In der Geschichte der US-Marine gab es schon einmal eine “USS Canberra”: Als der australische Schwere Kreuzer HMAS “Canberra” (D33) im August 1942 mit Torpedos und Schiffsartillerie der Japaner versenkt wurde, benannte die U.S. Navy den Kreuzer USS “Pittsburgh” aus Solidarität mit dem Verbündeten in USS “Canberra” um.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here