Rupp folgt auf Vanselow

0
309
Michael Rupp ist neuer Leiter der Bundespolizeiinspektion München. (Foto: BS/Bundespolizei)

Michael Rupp ist neuer Leiter der Bundespolizeiinspektion München. Der 50-Jährige tritt die Nachfolge von Jürgen Vanselow an, der in Pension gegangen ist. Rupp wird überwiegend für den bahnpolizeilich geprägten Aufgabenbereich zuständig sein und dabei Verantwortung für rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen.

Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehören neben den drei großen Münchner Bahnhöfen, Hauptbahnhof, Ostbahnhof und Pasinger Bahnhof, auch über 210 Bahnhöfe beziehungsweise Haltepunkte sowie das mit rund 440 Streckenkilometern größte deutsche S-Bahnnetz. Der räumliche Geltungsbereich der Bundespolizeiinspektion München umfasst neben der bayerischen Landeshauptstadt auch alle Bahnstrecken in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech, München und Starnberg.

Der gebürtige Oberbayer trat 1998, nach achtjähriger Verwendung bei der Bundeswehr, in den gehobenen Dienst des damaligen Bundesgrenzschutzes (BGS) ein. Sein Aufstieg in den höheren Dienst führte ihn unter anderem nach Lübeck zur Akademie der Bundespolizei sowie nach Wiesbaden zum Bundeskriminalamt (BKA). Nach Abschluss seines Masterstudiengangs war er in verschiedenen Führungsfunktionen im Bereich der Bundespolizeidirektion Stuttgart und beim BKA in Berlin tätig. In der Bundeshauptstadt war er etwa zur Bekämpfung des islamistischen Terrorismus nach den Anschlägen von Paris und Berlin eingesetzt. In den letzten fünf Jahren arbeitete Michael Rupp im Bundespolizeipräsidium in Potsdam im Referat 34 im Bereich der organisierten Schleusungskriminalität sowie im Referat 14-GASIM (Gemeinsames Analyse- und Strategiezentrum illegale Migration).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here