Ein Gürtel aus Müll

0
1071
(Grafik: WikiImages, pixabay.com)

Über zu viele verteilte Zuständigkeiten im Kampf gegen Cyber Crime und eine bessere Organisation sprechen wir mit dem Bundesvorsitzenden des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Sebastian Fiedler. Außerdem kommentieren wir das Müllproblem, dass von der menschlichen Experimentierfreude im Weltall ausgeht verursacht und beschäftigen uns mit dem Streitthema Motorradlärm in deutschen Städten.

Schöne Strecken, das Gefühl von Freiheit und das Gemeinschaftsgefühl unter Motorradfahrerinnen und Motorradfahrern sind für viele ein fester Bestandteil der sonnigen Wochenenden zwischen März und Oktober. An besonders beliebten Strecken werden die Biker für Anwohnerinnen und Anwohner aber schnell zum Ärgernis: Motorräder sind zu laut! Was muss passieren, damit Anwohner und Motorradfreunde zusammenfinden können? Sind eventuell sogar Streckensperrungen nötig? Wir haben uns umgehört.

Ein Gürtel aus Müll

Ursprünglich waren Kommunikationssatelliten die Domäne der Staaten, damit die Streitkräfte sowie die Regierungsmitglieder immer und überall garantiert erreichbar waren. Diese staatliche Satellitenkommunikation stellt zwar bereits heute nur noch einen geringen Bruchteil des über den Weltraum laufenden Datenverkehrs, sie ist aber nach wie vor das wichtigste Element. Nun ist sie bedroht – durch den Schrott ziviler Projekte. Wir kommentieren.

Jeder für sich?

Sebastian Fiedler ist Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK). Im Interview spricht er über die ständige Bedrohungslage im Bereich Cyber Crime und die damit zusammenhängende Sicherheitsarchitektur. Es sei an der Zeit, über neue Strukturen nachzudenken. Nicht jedes Landeskriminalamt müsse im Kampf gegen Cyber Crime alles selbst machen. Und auch die Kompetenzen von Europol müssen weiterentwickelt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here