Launch des unbemannten Fahrzeugs Mission Master XT

0
685
Der Mission Master XT lässt sich bei Bedarf auch als bemanntes Fahrzeug einsetzen, hierfür verfügt er über einen Steuergriff und einen Notsitz. (Foto: Rheinmetall)

Virtuell und life aus Kanada fand heute der Launch des Mission Master XT statt, dem neuesten unbemannten Bodenfahrzeug von Rheinmetall Canada. Er ähnelt dem bereits in Kanada und Großbritannien eingeführten Mission Master SP (Elektroantrieb, Payload 600 kg, Reichweite bis maximal 180 km), das Hauptunterscheidungsmerkmal ist der Dieselantrieb, hinzu kommen weitere Verbesserungen etwa im Bereich der zuladbaren Nutzlast. So kann der neue Mission Master bis zu 1.000 kg Payload tragen, die durchschnittliche Reichweite liegt dank des Dieselantriebs bei rund 750 km.

Neben den amphibischen Fähigkeiten und der Geländegängigkeit ist vor allem der Grad an Autonomie interessant. So kann der Mission Master XT anderen Fahrzeugen – oder entsprechend ausgestatteten Menschen – mittels des Convoy Modes oder der Dynamic Route Funktion folgen. Selbstverständlich ist das System auch fernsteuerbar. Die Mission Master-Familie ist dabei vollständig kompatibel mit den standardisierten Battle Management Systemen (BMS) der NATO und lässt sich über verschiedenste Fernbedienungsverfahren steuern. “Das von Rheinmetall dafür entwickelte Smart-Tablet ist dabei eine sehr multifunktionale Lösung. Es ermöglicht dem Bediener, jede Mission Master-Plattform und Nutzlast über eine einzige Schnittstelle zu steuern – ein Novum auf dem Markt”, sagte Alain Tremblay, Vice President of Business Development and Innovation bei Rheinmetall Canada. “Die Benutzer können zum Beispiel die Kameras zur Überwachung nutzen oder eine Waffenstation ausrichten und dann die Plattform schnell so programmieren, dass sie selbständig zu dem gewünschten Ort navigiert – alles von ein und demselben Gerät aus.”

Aufgrund der hohen möglichen Nutzlast und dem einfachen tragfähigen Aufbau sind eine Vielzahl von Varianten denkbar. Besonders interessant dürfte die Counter-UAS-Lösung werden. Viele Streitkräfte suchen aktuell nach Lösungen zur Abwehr von einzelnen bewaffneten Drohnen sowie Drohnenschwärmen. Unbemannte Systeme, die wie der Mission Master XT zudem noch selbstständig dem Konvoi folgen, könnten eine Lösung sein.

Die heute vorgestellte Cargo-Version des Mission Master XT steht gewissermaßen fertig bereit zum Kauf. Wenn Kunden weitere Versionen wünschen, etwa zur Drohnenbekämpfung, dann ließen sich diese durch die Kombination vorhandener Technologien mit der flexiblen Plattform des Mission Master zeitnah gemeinsam entwickeln. Wobei der elektrisch betriebene Mission Master SP Vorteile im Bereich der Silent Watch und der diesel-angetriebene Mission Master XT Vorteile bei der Payload und Reichweite besitzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here