44 Millionen Euro für Feuerwehr in BaWü

0
508
Wehren in Baden-Württemberg können sich auf Mittel in Höhe von 44 Millionen Euro freuen. (Foto: BS/Alexas_Fotos, pixabay.com)

Das Land Baden-Württemberg fördert mit 44 Millionen Euro die Feuerwehren im Ländle. Das Geld wird in Fahrzeuge, Feuerwehrhäuser, Einsatzgeräte und Unterstützung für die Ausstattung und Ausbildung der Feuerwehrangehörigen der Kommunen investiert.

Konkret fließen in diesem Jahr 32,6 Millionen Euro als Unterstützung des Landes in Einsatzfahrzeuge und Feuerwachen. Damit konnten allen eingereichten Anträgen entsprochen werden. Zusätzlich erhalten die Feuerwehren im Bundesland 11,6 Millionen Euro als pauschale Unterstützung für die Ausstattung und Ausbildung der Einsatzkräfte sowie für Beschaffungsmaßnahmen.

Die Mittel stammen aus der Feuerschutzsteuer. Diese Steuer wird auf Grundlage des Feuerschutzsteuergesetzes (FeuerschStG) als Versicherungsentgelt aus Feuerversicherungen erhoben. Das Entgelt wird von den jeweiligen Versicherern entrichtet. Das Geld ist zweckgebunden und kommt dem Brandschutz zugute. Die Verteilung auf die einzelnen Bundesländer der Mittel findet nach einem festgelegten Schlüssel statt. Im laufenden Jahr wird in Baden-Württemberg eine Summe in Höhe von voraussichtlich 69 Millionen Euro erwartet.

“Wir werden auch weiterhin die Mittel der Feuerschutzsteuer vollumfänglich für das Feuerwehrwesen verwenden: neben der Förderung der Fahrzeuge und Feuerwehrhäuser in den Städten und Gemeinden etwa für den Betrieb und den Ausbau der Landesfeuerwehrschule, für Leistungen an Feuerwehrangehörige, die im Dienst schwer verunfallt sind, für Zuwendungen an den Landesfeuerwehrverband und auch für die Brandschutzforschung”, erklärte dazu der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here