Hessens KI entwickelt sich weiter

0
686
Das KI-Zentrum Hessen möchte das Bundesland zum Vorreiter in der Nutzung von Künstlicher Intelligenz in Deutschland machen. (Foto: Gerd Altmann, pixabay.com)

Das im letzten Jahr gegründete Hessische Zentrum für künstliche Intelligenz (KI-Zentrum Hessen) erhält im Rahmen einer Exzellenzinitiative 40 Millionen Euro Landesmittel für insgesamt sechs Forschungsvorhaben. Das Geld soll genutzt werden, um exzellente Grundlagenforschung, konkreten Praxisbezug mit Antworten auf wichtige Herausforderungen unserer Zeit und den Transfer in Wirtschaft und Gesellschaft zu leisten.

In der fünfjährigen Aufbauphase richtet das Land 20 zusätzliche Professuren für das Forschungszentrum ein. Prof. Dr. Kristian Kersting, Co-Sprecher des KI-Zentrum-Hessen berichtet auf HEssenDIGITAL über praktische Anwendungsbeispiele für die Künstliche Intelligenz (KI). Klassischerweise können Terminvereinbarungen wie Friseurbesuche rein über KI geregelt werden, auch Chatbots werden in der Nutzung immer beliebter. Allerdings betont Kersting, dass die KI oft noch mit menschlichen Operatoren zusammen agieren muss. Einige Probleme kann die KI noch nicht lösen, deswegen sind die meisten Programme mit einer Weiterleitung zu einem Menschen ausgestattet. Ziel des hessischen Innovationszentrums ist das Erreichen der Dritten Welle der KI: “Das sind KI-Systeme, die menschenähnliche Kommunikations- und Denkfähigkeiten erwerben können” berichtet der Co-Sprecher des Forschungszentrums.

Daniel Kahneman, ein israelisch-amerikanischer Psychologe beschreibt das Vertrauen der Menschen in die KI als einen Prozess. Noch vertrauen Menschen eher Menschen, allerdings werden sich diese zunehmend – vor allem nach positiven Erfahrungen mit ihr – auf die Entscheidungen der KI verlassen können, so Kahneman. Schließlich wird die KI gegenüber der menschlichen Intelligenz gewinnen. In Punkto Vertrauen, aber auch im Bereich des Erkenntnisgewinns berichtet der Psychologe.

Aufgrund dieser Erkenntnisse möchte das KI-Zentrum Hessen das Verständnis über das Zusammenspiel von KI-Algorithmen, KI-Systemen und Synergien zwischen künstlicher und menschlicher Intelligenz schaffen. Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir ist überzeugt vom Projekt: “In der hessischen Wirtschaftsstruktur steckt ein besonderes Potential für die Anwendung künstlicher Intelligenz. Schon jetzt nutzen in Hessen mehr Unternehmen KI als in anderen Bundesländern.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here