170 Millionen Euro für ÖPNV

0
651
Nach wie vor reißen leere Bahnen und Busse Löcher in die Kassen der Verkehrsunternehmen. Damit die Verbindungen nicht zusammenbrechen, investieren Bund und Land. (BS, Free-Photos, pixabay.com)

Um die pandemiebedingten Verluste des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) auszugleichen, unterstützt die baden-württembergische Landesregierung die Branche mit rund 170 Millionen Euro.

Laut Landesregierung seien auch im ersten Halbjahr 2021 deutlich weniger Fahrgästen unterwegs gewesen als vor noch der Pandemie. Aus diesem Grund erhole sich der ÖPNV nur sehr langsam von der Krise. Winfried Hermann, Verkehrsminister von Baden-Württemberg, erklärte: “Der ÖPNV und mit ihm die Verkehrsunternehmen sind das Rückgrat der Mobilitätswende und wichtiger Teil unseres Klimaschutzprogramms.” Dank der Bundesmittel in Höhe von 100 Millionen Euro und den zusätzlichen Landesmitteln könne die Branche nun aufatmen. Es unterstreiche zudem den Anspruch, dass perspektivisch noch mehr Busse und Bahnen im Land unterwegs sein sollen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here