Comprehensive Approach erarbeiten

0
342
Generalmajor a. D. Reinhard Wolski, Dipl.-Ing. (Univ.), ist Experte des Behörden Spiegel und war in seiner letzten Verwendung Chef des Amtes für Heeresentwicklung. (Foto: privat)

Bemerkenswert beim 1. DSO Defence Day des Behörden Spiegel waren für mich einerseits die hohe Kompetenz der Vortragenden, die sowohl durch die Industriepartner als auch durch das Kommando Heer “ins Rennen” geschickt worden waren, und andererseits die Fähigkeit, mit der diese Sprecher die hochkomplexen Zusammenhänge des “Gläsernen Gefechtsfeldes” für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darstellen konnten.

Die Vorstellung des Systems “Scorpion” und seiner Vernetzung, die Funktionalitäten eines “Tactical Cellular Networks TacCell” und seiner vier “Vectors” der Realisierung, der konsequent geplante Weg der Landstreitkräfte zur Digitalisierung mit präzise gesetzten Meilensteinen sowie die Zielvorstellung zu einem “Trusted Service Mesh” für mobile (Groß-)Verbände einschließlich laufender Feldversuche zeigten deutlich, dass die Zukunft moderner militärischer Führungsunterstützung jetzt konsequent vorangetrieben wird.

Eines hatten aber wohl alle, die an diesem Defence Day teilgenommen haben, “im Hinterkopf”: Wie viele dieser projektierten Fähigkeiten hätten auch im BOS-Bereich und zu Schutz/Rettung der Bevölkerung bereits jetzt genutzt werden können? Zum Beispiel schnell verfügbare (luftgestützte) zellulare Mobilfunknetze? Wir müssen an einem Comprehensive Approach der Digitalisierung arbeiten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here