Neue Systeme für die NH90 TTH des Heeres

0
377
Die neuen Systeme verbessern auch den Selbstschutz der NH90 TTH. (Foto: BS/Bundeswehr/Marco Dorow)

Die Transporthubschrauber NH90 erhalten ein neues Electronic Warfare System (EWS) sowie ein neues Satellitenkommunikationssystems (SatCom-System). Hierdurch sollen sie für den Einsatz in Gefahrenzonen befähigt werden.

“Durch die im Einsatz gemachten Erfahrungen erhalten die NH90 TTH (Taktischer Transporthubschrauber) des Heeres mit diesen beiden Einrüstungen an die aktuellen operationellen Bedarfe angepasste Fähigkeiten. Das EWS dient dem Selbstschutz, indem es Bedrohungen durch auf Radar-, Infrarot- (IR) und Ultraviolettstrahlung (UV) basierenden Bekämpfungssysteme erkennt und Gegenmaßnahmen einleitet. Durch das neue SatCom-System wird eine weltweite Kommunikationsanbindung ermöglicht”, beschreibt das BAAINBw, das am Freitag gemeinsam mit der NATO Helicopter Management Agency (NAHEMA) den Vertrag mit den Unternehmen schloss. “Die Einführung der beiden Systeme sind Teil des aus rund 60 Einzelmaßnahmen bestehenden Upgrade-Programms, mit dem der NH90 TTH an die aktuellen Bedrohungslagen, wie sie etwa bei den Einsätzen in Afghanistan und Mali festgestellt wurden, angepasst wird.”

Gero Anthe, Referatsleiter des Systemmanagements NH90 im BAAINBw, ergänzte: “Ich freue mich, dass wir nun diese beiden wichtigen Fähigkeiten beauftragen konnten, da sie maßgeblich zum Missionserfolg in den Einsätzen beitragen. Das neue EWS bietet dem Hubschrauber einen deutlich gesteigerten Selbstschutz gegenüber dem derzeitig eingerüsteten EWS. Mit dem SatCom-System kann die Crew zu jeder Zeit über eine stabile und topologieunabhängige Verbindung mit den anderen Einheiten im Einsatzgebiet kommunizieren.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here